ZDF Seefehler

Endlich ist klar: Moderator Florian Silbereisen wird der neue "Traumschiff"-Kapitän. Nur: Warum?

Von David Denk

Man darf so ein Foto auch nicht überbewerten, aber gegen seinen Vorgänger Sascha Hehn wirkt der neue Traumschiff-Kapitän Florian Silbereisen auf einem Freitag in Bild veröffentlichten Foto wie ein Leichtmatrose - trotz Dreitagebart.

Auf der Brücke der MS Amadea schlüpft der ARD-Moderator und Schlagersänger, 37, künftig in eine der prestigeträchtigsten deutschen TV-Rollen. Silbereisen sei "einer der interessantesten und beliebtesten Entertainer der jüngeren Generation" und setze die "Tradition fort, Fiktion und Entertainment auf dem Schiff zusammenzuführen", begründete die stellvertretende ZDF-Programmdirektorin Heike Hempel die Wahl, der monatelange Verhandlungen vorausgegangen waren: Silbereisen ist in seinem Metier sehr gefragt - und offenbar auch darüber hinaus. Die Rolle sei ihm "eine Herzensangelegenheit", sagte er, wie immer topmotiviert bei der Sache. Aber Eifer ist nicht alles, und so kann man sich schon mal wundern, wieso das ZDF die Chance verstreichen ließ, diesen Part mit einer Frau, einem Migranten oder wenigstens einem Schauspieler zu besetzen.