bedeckt München 27°

US-Moderator:Tucker Carlson geht zum Angeln

Nachdem bekannt wurde, dass sein bisheriger Chef-Autor üblen Hass im Netz verbreitete, will der Fox-News-Moderator eine Woche pausieren - angeblich lang geplant.

Von Aurelie von Blazekovic

Tucker Carlson ist es gewohnt, in seiner immer werktags ausgestrahlten Show auf Kontroversen um genau diese Sendung zu reagieren. So war das auch an diesem Montagabend. Er werde ab sofort Urlaub für den Rest der Woche antreten und Forellen angeln, erklärte der Fox-News-Moderator in Tucker Carlson Tonight. Am Wochenende war bekannt geworden, dass der Hauptautor der Sendung, Blake Neff, seit Jahren Schmähungen in einem Internetforum verbreitet hatte. Unter einem Pseudonym bedachte er Schwarze, Asiaten und Frauen mit übelsten Beschimpfungen.

"Was Blake anonym schrieb, war falsch", so Carlson, dessen Show zu den Lieblingssendungen von Donald Trump zählt. Man unterstütze Neffs Aussagen nicht und sie stünden in keinem Zusammenhang mit der Sendung. Auch Neff selbst schämt sich laut Carlson für die Offenlegung seiner Online-Aktivitäten. Der Sender CNN hatte Neff am vergangenen Freitag mit dessen Pseudonym "Charles XII" in Verbindung gebracht. Auch Fox News distanzierte sich von Neff, die Posts seien "abscheulich und eine grobe Beleidigung".

Blake Neff, der seit dreieinhalb Jahren für Tucker Carlson arbeitete, hat die Sendung verlassen. Der sofortige Urlaub des Moderators sei "lange geplant" gewesen, sagte Carlson.

© SZ/tyc

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite