TV-Kritik: Kindersendungen – Unser Sandmännchen

(ab 3 Jahren, Abendgruß, Deutschland 1959-2011)

Worum geht es?

Der Sandmann kommt jeden Abend, mit der Kutsche, mit dem Flugzeug, mit dem Raumschiff, aber auch zu Fuß. Doch die Kinder singen:

"Sandmann, lieber Sandmann, es ist noch nicht soweit!

Wir sehen erst den Abendgruß, ehe jedes Kind ins Bettchen muss, du hast gewiss noch Zeit."

Es folgt ein ruhiges Gute-Nacht-Filmchen, jeden Tag ein anderes, dann singt der Sandmann:

"Kinder, liebe Kinder, es hat mir Spaß gemacht!

Nun schnell ins Bett und schlaft recht schön, dann will auch ich zur Ruhe gehn, ich wünsch' euch Gute Nacht."

Und streut den Traumsand.

Einschalten, weil ...

... jeder ein wenig Zauber für gute Träume gebrauchen kann.

Ausschalten, wenn ...

... das Sandmännchen verschwunden ist - und dann ab ins Bett!

Womit Sie rechnen müssen ...

Dass auch jüngere Schulkinder noch gerne den Sandmann sehen wollen: "Manchmal sind die Geschichten schon etwas langweilig für mich, aber ich will ja auch den Traumsand ..." Na dann, gute Nacht.

Bild: RBB 25. Dezember 2010, 09:422010-12-25 09:42:07 © sueddeutsche.de/berr/boen