bedeckt München 13°

Streaming:Amazon arbeitet an Doku über "Bild"

Seit Frühjahr dieses Jahres begleitet ein Filmteam die Redaktion von Europas größter Boulevardzeitung. Beteiligte sagen, es soll "keine PR-Show" werden.

Von Caspar Busse

Dokus sind bei Streamingdiensten gerade mächtig in Mode: Netflix hatte großen Erfolg mit The last dance, einer Heldengeschichte über den amerikanischen Basketballstar Michael Jordan, auch Becoming, das sehr inszenierte Selbstporträt von Michelle Obama, sorgte für Aufsehen. Auf Sky lief Hillary, eine vierteilige Serie über das Leben der Fast-Präsidentin Clinton. Amazon Prime beleuchtete das Leben des Fußballspielers Bastian Schweinsteiger (Von Anfang bis Legende) - die Liste ist lang. Für das kommende Jahr ist nun offenbar eine Dokumentation über die Bild-Zeitung geplant. Bereits seit Frühjahr dieses Jahres hat nach SZ-Informationen ein Filmteam Zugang zur Redaktion von Europas größter Boulevardzeitung erhalten, begleitet den Arbeitsalltag und führt Interviews. Auftraggeber ist angeblich Amazon Prime, produziert wird das Ganze von Constantin Film aus München.

Details, etwa ob es eine 90-Minuten-Doku oder eine Mini-Serie geben wird oder auch der Titel, sind noch offen. Ein Sprecher des Axel-Springer-Konzerns gab keinen Kommentar. Bild, 1952 von Axel Cäsar Springer gegründet, kommt derzeit auf eine verkaufte Printauflage von etwa 1,3 Millionen, dazu kommt eine steigende Zahl von digitalen Abonnenten. Die Doku sei nicht von Springer bestellt worden, betonen Beteiligte: "Das soll keine PR-Show sein." Eine Enthüllungsgeschichte über Bild wie einst von Günter Wallraff ("Der Mann, der bei Bild Hans Esser war") dürfte aber auch nicht zu erwarten sein. Bild und Chefredakteur Julian Reichelt sind durchaus nicht unumstritten, sondern polarisieren immer wieder. Zuletzt gab es etwa Kritik, weil im Mordfall Solingen Whatsapp-Nachrichten eines überlebenden Kindes veröffentlicht wurden.

© SZ/ebri
Zur SZ-Startseite