bedeckt München 14°

Radiotipps:Die spannendsten Radiosendungen am Wochenende

Tatort: Krank

Kantig, fehleranfällig - und trotzdem sympathisch: die Wiener "Tatort"-Kommissare (Adele Neuhauser, Harald Krassnitzer).

(Foto: Anjeza Cikopano/picture alliance/dpa/ARD/Degeto/)

Polizei und Popkultur, dazu überspannte Vögel und Lamas: Im Kulturradio wird viel gepiepst und gesungen, genölt und gegrölt.

Von Stefan Fischer

Im Asphaltdschungel - Bullen, Cops und Commissarios in der populären Kultur

Radiofeature, DLF, Sonntag, 20.05 Uhr

Sie klären ja nicht nur einfach Kriminalfälle auf, die vielen Ermittler in Romanen, Hörspielen sowie Kino- und vor allem Fernsehfilmen. Der Anspruch ist häufig der, zugespitzt durch eine Entführung, einen schweren Raub oder einen Mord, eine gesellschaftliche Realität abzubilden, Missstände und Fehlentwicklungen aufzuzeigen. Markus Metz und Georg Seeßlen nehmen in ihrem Feature nun ihrerseits Ermittlungen auf, befragen Zeugen, sammeln Beweise - um herauszufinden, ob es tatsächlich eine Entsprechung gibt zwischen der tatsächlichen und dieser speziellen fiktionalen Alltagswahrnehmung. Und inwiefern die Eindrücke, die TV-Kommissare von Polizisten und der Polizeiarbeit vermitteln, auf das Image der realen Ordnungshüter durchschlagen.

Bookpink

Hörspiel, SWR 2, Sonntag, 18.20 Uhr

Selten geht es so tierisch zu im Hörspiel wie in diesem Stück von Caren Jeß, das Leonhard Koppelmann inszeniert hat mit einem Ensemble aus Schauspielern und Schauspielerinnen, die mit großer Lust krähen und krakeelen, zwitschern und zanken, piepsen und pöbeln. Eigentlich geht es um menschliche Phänomene, insofern ist Bookpink eine Tierparabel, die sich Typen erschafft, die für menschliche Schwächen, aber auch Sehnsüchte stehen. Da ist Dreckspfau, den seine Mutter schon als Ei abgestoßen hat: ein sozial benachteiligter Flegel, der ein Gewaltproblem hat. Nur nach außen hin nobler verhält sich der Bussard. Derweil pickt die Taube im Müll, wäre aber gerne zügellos. Jeder dieser Vögel hat auf seine Weise einen Vogel. Jeß und Koppelmann fügen all die komischen, witzigen und schrägen Miniaturen zu einem veritablen Pandämonium zusammen.

Homeschooling mit Gott

Kinder-Hörspiel, DLF Kultur, Samstag, 8.05 Uhr

Mal knutschen, mal streiten die Eltern zu viel. Das eine ist peinlich, das andere stressig für die elfjährige Nike. Sie zieht sich zurück, spielt mit ihrer eineinhalb Jahre alten Schwester Henne - oder macht Hausaufgaben. Zurzeit muss sie alle Schularbeiten daheim erledigten: Distanzunterricht. Und sich gleichzeitig um den Familienfrieden kümmern. Wie gut, dass sie einen Brief an eine prominente Persönlichkeit verfassen soll in diesem fröhlichen, pointiert erzählten Hörspiel. So kann Nike beides zugleich erledigen. Sie schreibt an Gott. Mit dem hat sie eigentlich nichts am Hut, so wie ihr Vater auch. Die Mutter hingegen ist gläubig - eine der Ursachen für Streitereien. Das Problem: Henne hat einen schweren Hörschaden. Vielleicht hilft der Brief. Während sie schreibt, bekommt sie gar nicht mit, dass auf ihre Eltern doch Verlass ist.

Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer

Kinder-Hörspiel, SWR 2, Samstag, 14.05 Uhr

Eine kuriose WG, in der der Wahnsinn Methode hat, bilden der gutmütige Mensch Stan, der Dachs Dan und drei streitlustige, überdies zu Depressionen neigende Lamas. Die Schriftstellerin A. L. Kennedy hat dieses Quintett erfunden und lässt es immer wieder aufs Neue absurde Abenteuer erleben, die Wellen bis nach Südamerika schlagen. Widersacher der fünf ist Dr. P'Krall, der es diesmal auf den Dachs abgesehen hat. Er setzt eine Dächsin auf ihn an, die ihm den Kopf verdreht - während die anderen zu einer Reise auf den Mond aufbrechen. Es gibt da ein Unsichtbarkeitsproblem zu lösen. Lisa Krumme hat das Kinderbuch als zweiteiliges Hörspiel inszeniert, Teil zwei ist dann an Christi Himmelfahrt zu hören. NDR Info sendet die beiden Folgen am 13. und 16. Mai.

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema