bedeckt München 20°

Erfolgsformat:Neuauflage der Comedy-Serie "Prinz von Bel Air" geplant

The Fresh Prince of Bel Air Serie aka Der Prinz von Bel Air USA 1990 1996 Regie Debbie Allen

Die Original-Besetzung des Prinz von Bel Air - in der Mitte unten Will Smith als Protagonist "Will Smith".

(Foto: imago/United Archives)

Die neuen Folgen sollen düsterer werden als die Ursprungs-Episoden. Will Smith, der im Original aus den 90ern den Protagonisten spielte, ist als Produzent mit dabei.

Will Smith ist heute ein Hollywood-Star, bekannt für Kino-Blockbuster wie "Independance Day", "Men in Black" und "Ali". Doch die Karriere des heute 51-Jährigen begann in den frühen 1990er Jahren im Fernsehen - mit der Comedy-Serie Der Prinz von Bel Air. Nun soll das Format mit Smith als ausführendem Produzenten neu aufgelegt werden, berichten die US-Branchenblätter Variety und Hollywood Reporter. Das Vorhaben werde derzeit Streamingdiensten wie Netflix und HBO Max angeboten.

Smith spielte in der Original-Sitcom, die von 1990 bis 1996 in den USA lief, einen Jungen aus einem armen Viertel in Philadelphia, der zu seinen Verwandten in den kalifornischen Nobelort Bel Air geschickt wird. Das brachte lustige Verwicklungen mit sich. Die Neuauflage soll nun ernster werden. Vorbild ist ein vierminütiges YouTube-Video aus dem vergangenen Jahr von Nachwuchsregisseur Morgan Cooper, der dem Stoff einen düstereren Ton verpasste.

Die Idee fand im Netz sofort Zustimmung, auch Smith begeisterte sich für das Video. Cooper soll nun an dem Skript mitschreiben und bei der Neuauflage Regie führen. Über einen möglichen Drehstart und die Rollenbesetzung wurde zunächst nichts bekannt.

© SZ.de/dpa/jobr
Watchmen

Serie "Watchmen"
:Jeder ist sein eigener Held

Die Serie Watchmen ist grandios, weil sie der Gesellschaft einen düsteren Spiegel vorhält: In ihrer Parallelwelt handeln die Menschen so, wie sie es heute schon im Internet tun.

Von Jürgen Schmieder

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite