Onlinemagazin Zusammengeschweizt

Mit Freude bei der Sache: einige Macher des Onlinemagazins Republik.

(Foto: dpa)

Die durch Crowdfunding finanzierte "Republik" wird ein Jahr alt. Weit mehr als die Hälfte der Mitglieder hat ihr Abo bisher verlängert. Gearbeitet werde immer noch ein bisschen nach dem Prinzip Trial and Error, sagt einer der Gründer.

Von Isabel Pfaff

Nein, Rücksicht genommen auf diese sensible Phase habe man wirklich nicht. Christof Moser und Michael Rüegg, Macher des Schweizer Onlinemagazins Republik , sitzen in einem unaufgeräumten Konferenzraum und sind sich einig. "Wir wollen den Leuten nicht nach dem Mund schreiben, sonst ist die ganze Sache mit der Unabhängigkeit für die Tonne", sagt Moser.

Das Magazin Republik ging vor einem Jahr online, im Jahr zuvor hatte das Projekt das erfolgreichste Medien-Crowdfunding aller Zeiten hingelegt: Knapp 3,4 Millionen Franken (etwa 3 Millionen ...