bedeckt München 26°

Myanmar:Journalisten begnadigt

Die beiden wegen Hochverrats verurteilten Reuters-Reporter Wa Lone und Kyaw Soe Oo sind am Dienstag vorzeitig aus der Haft entlassen worden.

Nach rund 500 Tagen Haft hat Myanmar die beiden Reuters-Reporter Wa Lone, 33, und Kyaw Soe Oo, 29, freigelassen. Wie örtliche Medien berichten, kamen die Journalisten am Dienstag im Zuge einer Amnestie von Präsident Win Myint aus Anlass des birmanischen Neujahrs vorzeitig frei. Sie waren im September wegen der Verbreitung von "Staatsgeheimnissen" zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Sie hatten unter anderem über Gräueltaten der Armee gegen die Minderheit der Rohingya recherchiert. Ihre Verurteilung sorgte international für Proteste. Die Vereinten Nationen begrüßten die Freilassung als "Schritt in Richtung der Verbesserung der Pressefreiheit".

  • Themen in diesem Artikel: