Journalismus im Internet-Zeitalter Im endlosen Strom der Ereignisse

Neue Vielfalt: Die gedruckte Samstagsausgabe der SZ und die Facebook-Seite der Süddeutschen.

(Foto: Jakob Berr)
  • Die Zeitung als zeitlich abgeschlossenes Produkt wird es nie wieder geben. Stattdessen bilden elektronische Medien im Internet den Strom aus Ereignissen als das ab, was er ist: endlos.
  • Die klassische Redaktionsarbeit findet heute wenigstens zum Teil im Netz statt.
  • Die Kriterien für Qualitätsjournalismus sind davon allerdings unberührt.
Von Johannes Boie

Es gibt ein Bild von Redakteuren dieser Zeitung, das fast so alt ist wie die Süddeutsche Zeitung selbst. Es zeigt eine Redaktionskonferenz in den ersten Wochen der Gründung 1945. Da sitzen die Herren in einem Kellerraum, allesamt ordentlich gescheitelt im Anzug mit Pullunder und Krawatte.

Bemerkenswert ist auch die Anzahl der Maschinen. Ein, zwei altertümliche Telefone und eine Schreibmaschine, auf der ein Mitarbeiter eifrig tippen muss.

Was wäre heute seine Aufgabe? Vielleicht würde er besonders gelungene Sätze aus den besten Texten auf Twitter verbreiten, vielleicht würde er eine Auswahl von Texten aus der Zeitung oder von der Webseite SZ.de auf Facebook verlinken. Oder er würde sich überlegen, wie man sie für die sozialen Medien aufbereiten kann.

Bis heute ist das in der Süddeutschen Zeitung fast immer ein Text, aber hin und wieder auch eine Bildergalerie, eine interaktive Grafik oder, immer öfter, ein Video.

Vielleicht würde der Kollege aber auch einen Text zusammenfassen, damit er im E-Mail-Newsletter, der zwei Mal täglich die Redaktion verlässt, akkurat zusammengefasst wäre. Oder er würde die Whatsapp-Nachrichten schreiben, welche die Lokalredaktion produziert.

Das Format setzte dem Inhalt klare Grenzen. Das ist vorbei

Die Zeitung war ein zeitlich abgeschlossenes Produkt, dessen Format dem Inhalt klare Grenzen setzte. Das ist vorbei und wird es nie wieder geben. Zum ersten Mal bilden die elektronischen Medien den Strom aus Ereignissen in der Welt als das ab, was er ist: endlos.

Bei besonders wichtigen Anlässen berichtet die Redaktion in einem Live-Blog, einem ständig aktualisierten Artikel auf der Webseite.