Journalismus Dagobert Lindlau ist tot

Der Journalist Dagobert Lindlau

(Foto: Stefanie Preuin)
  • Der Journalist und Schriftsteller Dagobert Lindlau ist im Alter von 88 Jahren gestorben.
  • Lindlau war lange Chefreporter für das BR Fernsehen und moderierte unter anderem den "Weltspiegel".
  • Daneben verfasste Lindlau zahlreiche Sachbücher und Romane.

Der Journalist und Schriftsteller Dagobert Lindlau ist tot. Das teilte der Bayerische Rundfunk am Freitag mit. Der 1930 in München geborene Lindlau war zunächst als Reporter für kleine Zeitungen tätig und schrieb Kurzgeschichten.

Von den Sechzigerjahren bis ins Jahr 1992 arbeitete Lindlau als Chefreporter für das BR-Fernsehen. Außerdem leitete er die Redaktion "Report München" und moderierte ab 1975 den "Weltspiegel" im Ersten. Lindlau gestaltete zahlreiche Features, Fernsehreportagen und Kommentare. Besondere Beachtung fanden etwa ein Interview mit Max Horkheimer und Porträts von Willi Brandt und Rainer Barzel. Für seine journalistische Arbeit wurde Lindlau vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit drei Grimme-Preisen.

Daneben verfasste Lindlau zahlreiche Sachbücher und Romane, darunter etwa der 1987 erschienene Bestseller "Der Mob - Recherchen zum organisierten Verbrechen", in dem er über die Methoden der Schutzgelderpressung und des Rauschgifthandels berichtete.

Noch am Ende seines Lebens kämpfte Lindlau gegen den weltgrößten Medizinprodukte-Hersteller Medtronic, dem er vorwarf, ihn als Patient geschädigt zu haben. Nun ist Lindlau im Alter von 88 in München gestorben.