Erstes Halbfinale zum Eurovision Song ContestXena und die Primadonnen

Wird es wieder einen Wurst-Moment geben? Die Halbfinals zum Eurovision Song Contest lassen erahnen, wo es hingeht in Sachen Gesang, Outfit und Bühnenbild. Erster Eindruck: Show bleibt Trumpf.

Wir sehen: fünf Damen und Herren, die so auch Sonntagvormittag neben der Kanzel stehen und mit getragener Stimme Gottesfürchtiges vortragen könnten. Wir sehen: die Vergangenheit des Eurovision Song Contest (ESC). Als der Gesangswettbewerb noch "Grand Prix Eurovision de la Chanson" hieß und es möglich war, im hochgeschlossenen Kleidchen und mit einem Gitarrenliedchen zu gewinnen (Nicole mit "Ein bisschen Frieden" 1982). Gut, die Dame in Weinrot, Boggie aus Ungarn, hat es zumindest bis ins Finale am Samstagabend in Wien geschafft. Das dürfte aber auch schon alles sein. Das scheint bei der Konkurrenz so sicher wie das Amen in der Kirche.

Bild: Getty Images 20. Mai 2015, 10:572015-05-20 10:57:31 © SZ.de/dpa/jobr/leja