bedeckt München 26°

BBC:Tim Davie wird neuer Chef

Tim Davie wird neuer BBC-Chef, und das nicht zum ersten Mal.

Die BBC hat einen neuen BBC-Generaldirektor, der seinen Job im September antritt. Tim Davie war schon bisher einer der einflussreichsten Manager in dem Sender gewesen - und damit einer der Top-Kandidaten für den schwierigen Job. Die BBC steht unter Druck durch die britische Regierung, die Reformen und Sparmaßnahmen erzwingen und damit den politischen Einfluss der BBC reduzieren will. Der amtierende Generaldirektor, Tony Hall, hatte im Winter seinen vorzeitigen Rücktritt angekündigt, um einem Nachfolger mehr Vorbereitungszeit für die anstehenden Auseinandersetzungen zu gewähren.

Tim Davie, der früher Marketing für Procter & Gamble gemacht hatte und dann für die Musikprogramme der BBC zuständig wurde, hatte schon einmal, 2012, den Job kurzfristig übernommen, den er nun erneut antreten will: Der damalige BBC-Chef George Entwistle hatte wegen der umstrittenen Berichterstattung zu einem Kinderschänderskandal, in dessen Folge ein britischer Lord zu Unrecht der Mittäterschaft verdächtigt wurde, das Handtuch geworfen, bevor dann Hall bestellt wurde. Nun soll Tim Davie, der zwischenzeitlich "BBC Worldwide" gemanagt hat und diese kommerzielle Tochter "BBC Studios" mittlerweile leitet, die BBC reformieren und vor politischen Übergriffen schützen. Erst im vergangenen Jahr hatte er das Angebot abgelehnt, Chefmanager der Premier League zu werden. Er wird nun als nächstes mit Downing Street über die TV-Gebühr und drohende Budgetkürzungen verhandeln müssen. 2027 läuft die BBC-Charta aus, die das derzeitige Finanzierungsmodell weitgehend garantiert. Davie sagte, die Aufgabe der BBC sei nie wichtiger gewesen als jetzt; er wolle hohe Standards und Unparteilichkeit bewahren helfen.

© SZ vom 06.06.2020 / CK

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite