bedeckt München 20°

Axel Springer:Bekenntnis zur "Welt"

Der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG, Mathias Döpfner, und Vorstandskollegin Stephanie Caspar haben in einer internen Mitarbeiter-Mail ein klares Bekenntnis zur Welt abgelegt. "Axel Springer ist und bleibt ein journalistisch geprägtes Haus", heißt es darin. Welt und Bild seien die beiden Säulen des Geschäftsbereichs News Media National. "Selbstverständlich bleibt die Welt daher - ebenso wie Bild - fester Bestandteil unserer Zukunftsstrategie. Das gilt für die Online-Angebote der Welt ebenso wie für die Printausgaben und das TV-Angebot", teilte Döpfner mit. Dafür stünden sowohl der gesamte Vorstand als auch Friede Springer ein. Hintergrund sind Befürchtungen, Springer könnte den Verlustbringer Welt einstellen, verkaufen oder deutlich verkleinern, wenn wie geplant der Finanzinvestor KKR bei dem Medienunternehmen einsteigt. In dem offiziellen Übernahmeangebot war eine Bestandsgarantie für die Welt nur unter Voraussetzungen gegeben worden. Die Zahlen müssten stimmen, heißt es. Die Auflage der Zeitung geht seit langem zurück.