VIP-Klick Mad Mels Rückkehr

Erst Popsängerin, dann Pornoproduzentin: Mel Gibson hat sich in letzter Zeit etwas ausgetobt. Nun soll er zurück wollen zur Ex, mit der er fast 30 Jahre verheiratet war.

Mel Gibson ist ein echtes Multitalent. Bei seinem neuesten Filmprojekt "Wie ich meine Sommerferien verbrachte" spielt er die Hauptrolle, führt Regie und hat am Drehbuch mitgearbeitet. Nebenbei versucht er noch, Immobilion-Tycoon Donald Trump für einen Gastauftritt in seinem Streifen zu überreden.

Mel Gibson, hier zu sehen bei einem TV-Auftritt im Mai 2009, soll seine Trennung von Ex-Frau Robyn bereuen

(Foto: Foto: AP)

Privat schien er dafür in letzter Zeit nicht genau zu wissen, wem er seine Aufmerksamkeit schenken sollte. Erst im April trennte sich der 54-Jährige, der in der Showbranche als notorischer Womanizer gilt, von Popsängerin Oksana Grigorieva. Zwischen den beiden hatte es im Frühjahr 2009 gefunkt, im Oktober kam Töchterchen Lucia zur Welt - Mel Gibsons achtes Kind Mel Gibson. Sechs Monate nach der Geburt war es wieder vorbei mit der gegenseitigen Zuneigung.

Mel muss sich also wieder umschauen. Womöglich auch, weil die 40-Jährige Oksana nicht sehr erfreut über die Gerüchte gewesen sein dürfte, Gibson hätte sie während ihrer Schwangerschaft mit einer polnischen Pornoproduzentin, der 26-jährigen Violet Kwal betrogen. Der Braveheart-Star auf Eroberungsfeldzug, das wäre also an sich nichts Neues. Doch dürfte es einige überraschen, um die Gunst welcher Frau sich Gibson derzeit bemüht.

Glaubt man den Informationen, die ein Insider dem National Enquirer verraten hat, möchte Mel Gibson wieder zurück zu seiner Ex-Frau. Von 1980 bis 2009 waren er und die ehemalige Zahnarzthelferin Robyn Moore ein Ehepaar, im Frühjahr 2009 reichte die 53-Jährige die Scheidung ein, offiziell wegen "unüberbrückbarer Differenzen". Inoffiziell wohl wegen Oksana.

Nun soll der 54-Jährige innig darauf hoffen, dass ihm seine große Liebe noch einmal verzeiht. "Er liebt Robyn noch immer und hat realisiert, dass es ein großer Fehler war, sie zu verlassen", so der National Enquirer. "Robyn ist nicht nur die Mutter seiner sieben Kinder, sie ist die wichtigste Quelle der Stärke in Mels Leben gewesen."

Eine reuevolle Einsicht, die vielleicht zu spät kommt. Derzeit soll sich Robyn, die 2009 nach nahezu 30 Ehejahren keine Lust mehr hatte, die Eskapaden ihres Ehemanns zu ertragen, eher auf ihre eigenen Wünsche konzentrieren, eigene Interessen verfolgen. Muße dazu dürfte sie genug haben. Da Mel Gibson 1980, als er seine Karriere noch in den Sternen lag, bei der Heirat auf einen Ehevertrag verzichtet hatte, fielen Robyn nach der Scheidung etwa 334 Millionen Euro zu, die Hälfte seines Vermögens.

Momentan bleibt dem unfreiwilligen Single also nichts anderes übrig, noch mehr Energie in sein "How I spent my Summer Vacation"-Projekt zu investieren. Vielleicht könnte sich in dieser Zeit Gibsons Wunsch-Gaststar Donald Trump ein wenig um ihn kümmern, auch er hat bereits ein paar gescheiterte Ehen hinter sich.