Vancouver: Rätsel um ein Foto Wo die Liebe hinfällt

Ein Pärchen küsst sich, scheinbar ungerührt von der Gewalt, die sich nur wenige Meter entfernt abspielt. Dieser Schnappschuss aus dem kanadischen Vancouver erregte tagelang die Gemüter. Eine Inszenierung, mutmaßten einige - andere fürchteten gar eine versuchte Vergewaltigung. Nun ist das Fotorätsel gelüftet.

Von Martin Wittmann

Tagelang rätselte die Welt, was in die beiden Turteltauben gefahren sein muss, die sich ausgerechnet während der Ausschreitungen nach dem Finale eines Eishockey-Turniers im kanadischen Vancouver am vergangenen Donnerstag auf der Straße liegend küssten. Der entscheidende Tipp kam nun aus Australien: Eine Frau aus Perth meldete sich bei einem Fernsehsender und sagte, der junge Mann auf dem Bild sei ihr Bruder.

Der Schnappschuss eines jungen Paares, das sich scheinbar ungerührt küsst, während sich im Hintergund Polizisten und enttäuschte Eishockey-Fans eine Straßenschlacht liefern, erregte tagelang die Gemüter rund um den Globus.

(Foto: AFP)

Scott Jones ist demnach vor sechs Monaten nach Kanada gezogen, wo er die Studentin Alex Thomas kennenlernte. Gemeinsam gingen sie zum siebten und entscheidenden Playoff um die Trophäe der nordamerikanischen Eishockey-Meisterschaft, den Stanley-Cup.

Nach der Niederlage der einheimischen Canucks gegen die Boston Bruins zogen Hunderte Fans randalierend durch die Stadt. Fast 150 Menschen wurden verletzt, 15 Autos in Brand gesteckt, mehr als 50 Geschäfte beschädigt. Die Polizei verhaftete in dem Chaos fast 100 Beteiligte. Und mittendrin: Das Paar.

Die Verliebten gerieten unfreiwillig zwischen die Fronten, Alex wurde dabei von einem Polizisten umgerannt. Scott kam ihr zu Hilfe, und gab ihr, nachdem sich die Krawalle verlagert hatten, einen tröstenden Kuss.

Tag des Kusses

Bussi Bussi