bedeckt München 20°

Unzuverlässiges Gedächtnis:War das wirklich so?

Two people sticking old fotographs in album model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUN

Das Gehirn kann den Unterschied zwischen Wahrheit und einer falschen Erinnerung nicht erkennen.

(Foto: imago/Westend61)

An Weihnachten erinnern sich viele Familien daran, wie es mal war. Und schreiben manchmal unbewusst ihre Geschichte neu. Wie sich falsche Erinnerungen einschleichen.

Einmal bin ich fast von der Schule geflogen. Das ist jetzt fast fünfzig Jahre her. Aber ich erinnere mich an jedes Detail. Im Kunstunterricht sollten wir aus den Werkstoffen Streichhölzer, Uhu und Papier etwas basteln, kleine Mosaiken oder Figürchen, egal, Kunst eben. Jedenfalls hatte ich die Streichhölzer so um den Rand meines Pultes mit den Phosphorköpfchen nach außen eng aneinandergelegt, dass man ein Ende anzünden und eine beeindruckende Feuerkettenreaktion erzeugen konnte, die dann leider in jeder Hinsicht etwas weiterging als beabsichtigt. Also brannte plötzlich auch der Papierkorb.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Mit dem richtigen Kissen können wir loslassen«
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Herfried und Marina Münkler
"Das Hauptproblem ist die Mitte"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"