Til Schweiger Ein Gutmensch der anderen Art

Til Schweiger bei der Eröffnung der neuen Kinderbetreuung in Osnabrück.

(Foto: dpa)

2015 sagte Til Schweiger, er wolle ein Heim für Flüchtlinge bauen. Die Reaktionen: Skepsis, Spott und Hass. Warum eigentlich? Ein Besuch bei dem Schauspieler - und in der neuen Tagesstätte für Flüchtlingskinder.

Von Johanna Adorján

Was macht denn das Flüchtlingsheim?", fragt eine Frau in der Kommentarfunktion auf Til Schweigers Facebook-Seite. "Gar nichts", antwortet eine andere: "Wir denken, der Nuschelheini hat die Traumatisierten bei sich aufgenommen!" Eine dritte weiß: "Hat er in eines der bestfunktionierenden Steuerersparnisprojekte umgewandelt ... eine Stiftung. Lohnt sich bei Großverdienern wie dem ganz besonders. Also immer noch Kohle scheffeln mit der Not und Armut anderer. Pfui, kann ich da nur sagen. So was scheinheiliges!"

Im Sommer 2015, als viele Flüchtlinge nach Deutschland ...