Thailand Taucher retten Kinder aus Höhle

Von Nina Himmer

Sie sind müde, geschwächt und hungrig - aber sie sind in Sicherheit. Das Fußballteam, das in einer thailändischen Höhle festsaß, ist diese Woche gerettet worden. 17 Tage lang hatte die Welt um die zwölf Jungen und ihren Trainer gebangt, die wegen starker Regenfälle in der gefluteten Höhle eingeschlossen waren und dort immer weniger Luft zum Atmen hatten. Die Rettungsaktion war sehr gefährlich: Der einzige Weg aus der Höhle führte durch das trübe Wasser in den engen Gängen der Höhle. Dort aber finden sich nur Profi-Taucher zurecht. Aus aller Welt reisten sie nach Thailand, um bei der Rettung der Fußballer mitzuhelfen. Erst übten sie mit den Kindern, mit einer Tauchermaske zu atmen. Dann schnallten sie die Jungen auf Tragen. Ganz vorsichtig bugsierten die Taucher sie darauf dann aus der Höhle hinaus. Einen nach dem anderen. Bis zur letzten Sekunde war nicht klar, ob alles klappen würde. Doch die Aktion ist gut gegangen. Zur Sicherheit sind die Kinder jetzt im Krankenhaus, um wieder zu Kräften zu kommen. Doch schon bald können sie wieder nach Hause. Jetzt, wo die Geschichte ein glückliches Ende hat, war auch Hollywood schon vor Ort. Die dramatische Rettung des Teams soll nämlich verfilmt werden.