Risiko Alkohol Ein Gläschen in Ehren

Drei positive Effekte

Cocktailrezepte

Der gesunde Rausch

Und tatsächlich: Neben den hinlänglich bekannten Gesundheitsgefahren gibt es auch gesundheitsfördernde Wirkungen. Alkoholkonsum schützt vor koronaren Herzerkrankungen. Zudem gibt es Hinweise, dass ein bisschen Alkohol auch vor Alzheimer, Thrombosen oder Darmkrebs schützen kann.

"Der Alkohol sorgt für drei Effekte, die günstig für die Vorbeugung von Herzkreislauferkrankungen sind", erklärt der Kardiologe Armin Imhof von der Uniklinik Ulm. Alkohol verändere die Fettwerte im Blut. Vor allem die HDL-Werte - das gute Cholesterin - würden angehoben. Zudem verdünne Alkohol das Blut und habe eine entzündungshemmende Wirkung.

"Die günstigen Effekte sind unabhängig von der Art des Getränkes'', sagt Imhof. Zwar gebe es Hinweise darauf, dass Zusatzstoffe im Wein oder Bier - etwa Polyphenole - auch einen möglicherweise schützenden Effekt haben. "Ich bin aber der Ansicht, dass der deutlichste Effekt am Alkohol liegt."

Welche Schlüsse sollten Herzkranke daraus ziehen? "Es ist völlig klar, dass wir niemandem sagen, trinken Sie Alkohol für Ihr Herz", sagt Imhof. Die DHS stößt ins gleiche Horn: "Es wäre falsch, Alkoholkonsum als prophylaktische Maßnahme gegen koronare Herzerkrankungen zu propagieren", heißt es. Die Risiken, eine andere Krankheit zu erleiden oder abhängig zu werden, seien unvergleichlich höher. Und schließlich kommt es auch hier auf die Dosis an.

Der beste schützende Effekt für das Herz sei bei einem Alkoholkonsum von sechs Gramm pro Tag festgestellt worden, sagt Armin Imhof. Dafür lohnt sich das Öffnen einer Flasche eigentlich nicht.