Prominente Landlust:Old Madonna has a farm

Immer mehr Promis zieht es weg von der Bühne aufs Land - um zwischen Heuballen und Gemüsebeeten die Rolle des Ökobauern oder Pferdezüchters zu spielen. Eine Galerie prominenter Farmer.

Violetta Simon

10 Bilder

-

Quelle: AP

1 / 10

Immer mehr Stars zieht es aufs Land - um zwischen Heuballen und Gemüsebeeten die Rolle des Ökobauern oder Pferdezüchters zu spielen. Eine Galerie prominenter Farmer.

"Like a Virgin": 2005 inszenierte die Vogue Madonna höchst keusch in einer Fotoserie - hoch zu Ross, beim Hühner füttern und als Gutsherrin. Mittlerweile ist die Popsängerin selbst Besitzerin einer Pferde-Ranch. Anfang des Jahres erwarb sie von der Ex-Frau des Designers Calvin Klein die "Wild Ocean Farm", die in den berühmten Hamptons im Bundesstaat New York liegt. Abgesehen vom Kaufpreis in Höhe von mehr als sechs Millionen Euro musste die 52-Jährige eine weitere Bedingung erfüllen: Auf dem 120.000 Quadratmeter-Grundstück wurden zuvor Show-Pferde trainiert - Madonna musste diese Tradition beibehalten.

Charlize Theron

Quelle: AP

2 / 10

Charlize Theron hat sich einen attraktiven Gemüsebauern geangelt: Schauspieler und Model Eric Thal besitzt eine Farm im New Yorker Hinterland. Der 45-Jährige versorgt sich dort weitgehend selbst - der ideale Ort, um dem lärmenden Hollywood zu entfliehen. Offenbar besinnt sich die 35-jährige Schauspielerin damit auf ihre Wurzeln - sie wuchs auf einer Farm in Südafrika auf und unterstützte ihre Eltern bei der Landarbeit. Leider war die Kindheit der Oscar-Gewinnerin eher traumatisch als idyllisch: Als ihr alkoholkranker Vater beide umbringen wollte, erschoss ihre Mutter ihn mit seiner Waffe.

Cast member Roberts attends the premiere of 'Valentine's Day' at the Grauman's Chinese theatre in Hollywood

Quelle: REUTERS

3 / 10

Dass diese Frau keine Lust auf eine Villa in L.A. oder am Comer See hat, kann man sich durchaus vorstellen: Julia Roberts, die laut eigener Aussage an ihren Achselhaaren hängt, dafür gerne auf Deo verzichtet, lebt mit Ehemann Danny Moder und den drei Kindern auf einer Farm in Taos, New Mexico. Wenn man Oprah Winfrey glauben darf, verströmt allein der Anblick der Ranch eine beruhigende Wirkung. "Die staubige Straße ist gesäumt von gelben und roten Blumen", berichtete die US-Moderatorin auf ihrer Webseite, "im Hintergrund erhebt sich ein beeindruckendes Bergpanorama". Im Gespräch mit Winfrey erklärte die Schauspielerin, die Ranch sei der Ort, an dem sie am meisten sie selbst sein könne. Hier sei sie endlich zufrieden mit ihrem Leben. "Es ist friedlich und es ist befreiend. Man kann hier einfach keine schlechte Laune bekommen." Nun kennen wir den Grund für das breiteste Lächeln Hollywoods.

Liz Hurley, Arun Nayar

Quelle: ag.ap

4 / 10

Liz Hurley lebt mit Ehemann Arun Nayarm und ihrem Sohn Damian auf einem Bauernhof in der englischen Grafschaft Gloucestershire. Seit Jahren stand die modelnde Schauspielerin nicht mehr vor der Kamera, und wie es aussieht, zieht sie die Gesellschaft von Gänsen, Hühnern, Kühen, Schafen und Schweinen eindeutig ihren Hollywood-Kollegen vor: Schon bald will sich die 43-jährige Britin voll und ganz der biologisch-dynamischen Landwirtschaft widmen. Dass die Society-Lady künftig in Blaumann und Gummistiefeln herumstapft, muss man jedoch nicht befürchten. Ehemann Arun entstammt einer deutsch-indischen Textil-Dynastie und verfügt über die entsprechenden Mittel, um die Geschäftsidee seiner Frau umsetzen zu lassen. Denn die räkelt sich, so verriet sie in einem Interview mit dem Tatler, am liebsten leicht bekleidet auf einem Lammfell vor dem Kamin. Ihren biologischen Bauernhof vermarktet sie derzeit in einer Reality-Show - damit die Leute einmal sehen, wie hart das Landleben wirklich ist.

Matthias Schweighöfer wird ´GQ-Mann des Jahres"

Quelle: dpa

5 / 10

Aber auch deutsche Stars haben die neue Landlust entdeckt: Matthias Schweighöfer, kürzlich vom Magazin GQ zum "Mann des Jahres" gekürt, lebt seit 2009 mit Tochter Greta und Lebensgefährtin Angelika Schromm auf einem kleinen Bauernhof direkt hinter Spandau. Zur Berliner Zeitung sagte der Schauspieler, der Umzug aus der Metropole Berlin ins Umland sei die beste Entscheidung seines Lebens gewesen. "Wir haben Quitten, Pflaumen, Äpfel und auch Walnüsse." Der 29-Jährige sei seinen Nachbarn sehr dankbar, weil sie den Hof in Ordnung hielten, wenn die Familie nicht vor Ort sein könne. Neulich habe ihn sogar jemand mit frisch gepresstem Apfelsaft aus eigenem Obst-Anbau überrascht. "Unsere Tochter soll nicht aufwachsen in dem Glauben, die ganze Welt sehe so aus wie die Friedrichstraße, sagte Schweighöfer Focus Online. "Sie soll selbst erleben, dass es Wälder gibt, Getreide, Spinnen, Vögel, Pferde und Kühe, und dass es Dreck gibt, dass sie Dreck cool findet. Das fände ich toll."

Corinna Harfouch

Quelle: AP

6 / 10

Auch Corinna Harfouch zieht es hinaus aufs Land, zurück zum Ursprung ihrer Herkunft: Die Schauspielerin ist in einer kleinen Stadt am Südhang des Thüringer Waldes aufgewachsen und hält sich nur noch selten in ihrer Dachgeschosswohnung in Prenzlauer Berg auf. Bei jeder Gelegenheit macht sie sich auf den Weg zu ihrem Haus nach Brandenburg. Wie die 56-Jährige in einem Interview mit dem Frauenmagazin Emotion erzählte, fährt sie sogar abends nach Theatervorstellungen dorthin. Es muss ja nicht immer gleich eine Farm sein. Manchmal tut's auch ein Garten.

Dieter Moor Bauernhof Brandenburg Moderator Schauspieler Wasserbüffel

Quelle: Oliver Das Gupta

7 / 10

Als Schweizer hat Dieter Moor eigentlich keinen Grund zum Jammern, möchte man meinen. Diese Postkartenidylle - und alles so ordentlich! Dennoch stellte sich der ARD-Moderator (Titel, Thesen, Temperamente) gemeinsam mit seiner Frau Sonja die Sinnfrage - und fand die Antwort im Barnim nordöstlich von Berlin. Also verkauften die Moors 2003 ihr Haus und zogen mit Esel, Pferd und Enten nach Brandenburg, um von da an einen Bio-Bauernhof zu betreiben. Das Leben auf dem Hof und die Arbeit mit den Tieren hätten ihn gelassener gemacht, sagte der TV-Mann dem Radiosender swissinfo. Zwar verbringe er nach wie vor den größten Teil der Woche mit Dreharbeiten, doch empfinde er sich nicht mehr als Stadtmensch. Nach Feierabend pflügt der 51-Jährige das Feld, schlägt Pfähle in die Weide und mistet den Stall aus. "Das sind enorm befriedigende Arbeiten", sagt Moor. "Und ein wunderbarer Ausgleich zur schnelllebigen Medienwelt." Ach ja, apropos Medienwelt: Über den Alltag zwischen Kuhstall und Fernsehkamera hat der Kulturjournalist ein Buch geschrieben. So viel Zeit muss sein.

Olympia-Teilnehmer kommen heim

Quelle: ddp

8 / 10

Früher konnte sie sich ein Leben in der Einöde nicht vorstellen, mittlerweile liebt Anni Friesinger die Ruhe auf dem Land. Das muss die Eisschnelläuferin auch, denn ihr Lebensgefährte Ids Postma, selbst früher ein erfolgreicher Eisschnellläufer, betreibt in den Niederlanden einen Bauernhof - wo auch die 33-Jährige mit anpackt: "Ich füttere gerne die Kälber. Zwischen den Trainings finde ich das super. Da hab ich dann uralte Gummistiefel an und trage ein Kopftuch", erzählte sie in einem Interview mit dem Focus. "Ids weiß, dass ich meine Berge brauche", sagte sie einmal. "Nach drei Wochen in Holland habe ich schon arg Heimweh." Der Bauernhof ihres Mannes sei die totale Einöde, es gebe keine Nachbarn, nur Felder ringsum. Dennoch fühle sie sich wohl, könne abschalten, Stress vergessen. "Wenn ich schwanger werde, werde ich ganz hier leben und meinem geliebten Salzburg endgültig den Rücken kehren", kündigte Friesinger an.

Steffen Wink in dem Film "Auf Herz und Nieren"

Quelle: DPA-SZ

9 / 10

Steffen Wink hat es von Rheinland-Pfalz nach Bayern verschlagen. Der Schauspieler wurde in Pirmasens geboren, studierte in Berlin, spielte in München am Residenztheater und an der Seite von Götz George alias Schimanski. Seit 2004 bewohnt er ein Blockhaus im Chiemgau, wo er seine Freude an der Natur und den Bergen auslebt und - je nach Jahreszeit -  den Kachelofen oder seinen Garten genießt. Zum Gemüsebauern hat es bisher leider nicht gereicht: "Außer Himbeeren, Johannisbeeren und Äpfeln ernte ich nichts", verriet er der Bunten. Eigentlich wäre er gerne öfter dort. "Aber manchmal muss ich doch in die weite Welt zurück zum Geldverdienen." Das Leben kann echt grausam sein.

Leute-News: Nadeshda Brennicke

Quelle: ddp

10 / 10

Nadeshda Brennicke lebt mit neun Pferden, zwei Hunden, sechs Katzen und ihrem Sohn Nikita, 13, auf einem alten Bauernhof im Oderbruch. Wie die Schauspielerin der Bunten erklärte, vermisse sie nichts seit ihrem Wegzug aus dem trubeligen Prenzlauer Berg: "Ich bin nicht der Wahnsinns-Party- und Gruppentyp. In Berlin wäre ich traurig geworden." Die 37-Jährige brauche das Gefühl, etwas mit den Händen zu erschaffen. "Wenn ich zum Beispiel einen Zaun gebaut habe, dann setze ich mich davor und gucke ihn mir an. Das ist ein tolles Gefühl", erzählt die in München aufgewachsene Schauspielerin. Doch das Landleben deckt auch bittere Wahrheiten auf: "Man weiß sofort, wer sind wirkliche Freunde und wer sind nur Bekannte. Die Freunde schaffen ihren Weg hier raus", sagte sie in einem Interview mit der Berliner Morgenpost. Auch ihr Ex-Freund Markus Klosseck blieb irgendwann auf der Strecke - die anderthalb Stunden Fahrtzeit nach Berlin waren offenbar zu viel für den Modedesigner. "Ich brauche jemanden, der konsequenten Einsatz zeigt, der das nicht nur aus der Ferne interessant findet", stellt sie klar.

© sueddeutsche.de/bre/lala
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB