bedeckt München 22°
vgwortpixel

Nach 28 Jahren Ehe:Mel Gibson ist geschieden

US-Schauspieler Mel Gibson ist ein geschiedener Mann: Ein Gericht in Los Angeles beendete einen Tag vor Heiligabend die langjährige Ehe mit seiner Frau Robyn. Einem Medienbericht zufolge muss der Oscar-Gewinner ihr die Hälfe seines Vermögens überlassen.

Hollywood-Schauspieler Mel Gibson ist offiziell geschieden. Ein Gericht in Los Angeles beendete am Freitag die Ehe mit seiner Frau Robyn, mit der der 55-Jährige fast 30 Jahre zusammen war und sieben Kinder hat. Die finanziellen Einzelheiten der Scheidung blieben geheim.

Mel Gibson

Um die Hälfte seines Vermögens leichter? - der US-Schauspieler Mel Gibson.

(Foto: AP)

Das US-Magazin "People" berichtete jedoch, dass der 55-Jährigen die Hälfte von dem zustehen würde, was Gibson während der Ehe verdient hätte, weil das Paar keinen Ehevertrag abgeschlossen habe. Das Vermögen des Schauspielers wird auf etwa 900 Millionen Dollar (678 Mio. Euro geschätzt).

Er hatte die frühere Arzthelferin 1980 in ihrer Heimat Australien geheiratet, als er noch ein unbekannter Schauspieler war. Seine Frau, die nach der Scheidung wieder ihren Mädchennamen Moore annimmt, hatte sich bereits im August 2006 von dem Oscar-Preisträger getrennt und im April 2009 die Scheidung eingereicht. Den Antrag begründete sie mit "unüberbrückbaren Differenzen".

Kurz vor der Trennung von seiner Frau hatte der streng katholische Schauspieler für Schlagzeilen gesorgt, als er wegen Alkohols am Steuer festgenommen wurde und gegenüber Polizisten antisemitische Äußerungen fallenließ.

Achtes Kind mit russischer Sängerin

Nach der Trennung war Gibson drei Jahre mit der russischen Sängerin Oksana Grigorieva zusammen, mit der er ein achtes Kind bekam. Die beiden hatten sich jedoch im vergangenen Jahr im Streit um das Sorgerecht für die im Oktober 2009 geborene Lucia überworfen.

Im März 2011 wurde Gibson zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt, weil er seine Partnerin in seinem Haus in Malibu geschlagen hatte. Im August 2011 stimmte er der Zahlung von 750.000 Dollar für das gemeinsame Sorgerecht für die Tochter zu.