bedeckt München
vgwortpixel

Maschmeyer und Ferres:Geld und Glamour

Eine Liebe auf dem großen Boulevard? Finanzmagnat Carsten Maschmeyer und Schauspielerin Veronica Ferres sind das Lieblings-Paar der deutschen Medien.

Über Carsten Maschmeyer gibt es viele Gerüchte. Für die einen ist er der "König der Drückerkolonnen" mit dem Image eines Diskothekenbesitzers, für die anderen ein findiges Finanzgenie, das es der eingesessenen Geldelite mal so richtig gezeigt hat.

Maschmeyer, Ferres,  dpa

Neues Spiel, neues Glück: Veronica Ferres und Carsten Maschmeyer sollen ein Paar sein.

(Foto: Foto: dpa)

Sicher ist nur: Der Mann aus Hannover, der im Alter von 28 Jahren den Allgemeinen Wirtschaftsdienst (AWD) gründete, hat Einfluss - wovon schon die Nähe zu Altkanzler Gerhard Schröder zeugt. 1998 half "Maschi" dem Sozialdemokraten mit einer 650.000 Mark teuren Werbekampagne ("Der nächste Kanzler muss ein Niedersachse sein").

Nun schafft es der Multimillionär groß in die Boulevard- und People-Presse: Maschmeyer ist zu sehen mit einer Frau, die sehr bekannt ist in Deutschland. Es handelt sich schließlich um Veronica Ferres. Vom möglichen Liebesglück der Schauspielerin mit dem Gründer eines branchenbekannten Strukturvertriebs kündet Bild auf Seite eins mit dem Satz: "Er schenkt ihr das Lachen zurück". Die große Frage: "Nach Ehe-Aus: Neue Liebe?"

Allerdings haben weder Ferres noch Maschmeyer "das neue Glück" bestätigt - das Boulevardblatt zitiert lediglich "Vertraute" der beiden. Man darf aber davon ausgehen - auch angesichts der Fülle von Fotos -, dass die Darstellung der beiden fein abgestimmt ist und dieses Stück noch manche Kapitel präsentieren wird.

Die Feinanalyse der Kreuzung zwischen Geld und Glamour könnte bald in Bunte folgen. Und sicher wird Bild noch mehr zu bieten haben. Fürs erste reicht die Enthüllung, dass der Chef von AWD in Scheidung lebt und er sie in Südafrika besucht.

Schon seit langem ist Bild an dem Thema dran. Als Veronica Ferres im Dezember die RTL-Produktion "Die Patin" vermarktete, fragte das Blatt nach möglichen neuen Partnern, auch nach Maschmeyer. "Mir wurde sogar ein Verhältnis mit Rod Stewart angedichtet, weil er im Hotel ein Zimmer neben mir gewohnt hat", antwortete Ferres da noch ausweichend - und schob nach, dass die Trennung von Noch-Ehemann Martin Krug von "keinem Dritten" bewirkt worden sei.

Party mit Sonnenbrillen

Maschmeyer selbst genießt bei Bild höchste Wertschätzung. Immerhin hat der Magnat aus Hannover einen Firmensprecher, der die Belange des Populär-Journalismus und des gehobenen Networkings aus dem Effeff kennt: Bela Anda. Er war früher in leitender Funktion bei Bild, ehe er dann zu Schröders Regierungssprecher avancierte.

Anda hilft erfolgreich, die große Welt unter die AWD-Zirkuskuppel zu bringen. Als die bei Verbraucherschützern höchst umstrittene Finanzfirma im Juli 2008 zum 20-jährigen Bestehen einen Geburtstag der Superlative feierte, kamen neben dem guten Hausfreund Schröder auch andere Prominente wie Bill Clinton, Kofi Annan oder Thomas Gottschalk.

Selbstverständlich war auch Veronica Ferres mit von der Party. Bereits Ende Mai 2008 hatte noch einer aus der niedersächsischen Maschmeyer-Schröder-Gang gefeiert: Klaus Meine, Sänger der Rockband Scorpions ("Wind of Change"). Es gab ein großes Fest, und Ferres, das blonde "Superweib" des deutschen Fernsehens, flog von der Formel 1 aus Monaco ein und sang auf der Bühne mit. Ferres' Mann Martin Krug und Maschmeyer trugen passend zum Termin Sonnenbrillen.

Der AWD-Vorstandschef, der selbst am neuen AWD-Eigentümer Swiss Life beteiligt ist, arbeitet mit einem Heer freier Handelsvertreter, die Finanzprodukte unters Volk bringen. Bekannt wurde auch ein "Verein der ehemaligen AWD-Mitglieder", der gegen den Gründer poltert.

Maschmeyer durfte jüngst - einen Tag vor Allianz-Chef Michael Diekmann - in Bild in einer Serie seine Idee zur aktuellen Wirtschaftskrise verbreiten. Er forderte: "Das Fach Geld muss Schulfach werden, nicht nur für Gymnasien, sondern für alle Schulformen." In China habe er gelernt, dass die Worte "Krise" und "Chance" dasselbe Schriftzeichen haben.

Es wächst zusammen, was zusammen gehört

So lebt er, der bald 50-jährige Entrepreneur, immer auf der Überholspur und gerne auf der öffentlichen Bühne. Maschmeyer weiß sich mit den richtigen Prominenten zu schmücken, und natürlich schätzt er nicht nur den Sozi Schröder, sondern auch den CDU-Ministerpräsidenten Christian Wulff als Freund. Den Wirtschaftskundigen Bert Rürup, als "Weiser" noch Chef des Wirtschaftssachverständigenrats, heuerte er für Frühjahr 2009 als "Chefökonomen" an.

Wer so viele Spezln hat, dem kann eigentlich nichts mehr passieren.

Mit "La Ferres", 43, lächelt nun eine Ikone des deutschen Entertainments an seiner Seite. Allein ihre üppigen Werbeverträge waren in der Vergangenheit manche Schlagzeile wert. Auch engagiert sich die Schauspielerin bei der Stiftung Power-Child, für die wiederum Maschmeyer offenbar im großen Stil spendet. Hier wächst zusammen, was zusammen gehört.

2008 war Maschmeyer, der einstige Starverkäufer und Langstreckenläufer, immer wieder persönlich in einer AWD-Imagekampagne aufgetreten. Nun wird man ihn vermutlich noch ganz oft im Fernsehen und in der Presse sehen, ganz unbezahlt und alles ganz glänzend inszeniert, mit Veronica Ferres als Begleiterin.

Beide symbolisieren die Durchlässigkeit der Gesellschaft, beide stehen für den Aufstieg aus Niederungen in luftige Höhen. Maschmeyer arbeitete sich nach abgebrochenem Medizinstudum hoch und Ferres, die Tochter Solinger Kartoffelhändler, schaffte es in Münchens Film- und Fernsehwelt trotz anfänglicher Selbstzweifel zum Star.

Wie sagte "Maschi" doch so schön zum Thema Barack Obama in der Neuen Zürcher Zeitung: "Er ist Beweis dafür, dass alles im Leben möglich ist."

Maschmeyer und Ferres

Geld und Glamour