bedeckt München
vgwortpixel

Kolumne "Er sagt, sie sagt":Einmal nichts zu Valentin

popart teaser kolumne "er sagt, sie sagt"

Nicht immer einer Meinung: Männer und Frauen.

(Foto: iStock)

Schenk mir bloß nichts zum Valentinstag, hatte sie ihn gebeten. Also hat er genau das gemacht. Selber schuld. Auftakt zu einer Kolumne über die Macht der Worte zwischen Männern und Frauen.

Konfliktfreie Kommunikation zwischen Männern und Frauen gehört zu den größten Herausforderungen zwischen Himmel und Erde. Im Alltag müssen Paare häufig erkennen, dass sie zwar dieselbe Sprache sprechen, aber einander trotzdem nicht verstehen. Die Kolumne "Er sagt, sie sagt" beschreibt diese Situationen und ihre Tücken.

Er: Alles Gute zum Valentinstag, mein Engelein, mein Schnuffelchen, mein Augapfel!

Sie: Ach, mein Frosch! Nun übertreib mal nicht.

Er: Ich wollte diesmal nur alles richtig machen. Hier, für dich!

Sie: Aber wir wollten uns doch nichts schenken!

Er: Wart's ab und pack aus!

Sie: Oh, eine Karte, ganz in Weiß? (Hoffentlich ein Gutschein! Vielleicht sogar für dieses Wellness-Ressort in der Schweiz?)

Er: Jetzt guck doch erst mal, was draufsteht!

Sie: Äh ... "Nothing"!? Ich verstehe nicht.

Er: Na, nothing - nichts! Du wolltest doch nichts zu Valentin. Und das hast du bekommen!

Sie: Ach so! Verstehe.

Er: Stimmt was nicht?

Sie: Aber nein, es ist ... perfekt. Genau, was ich wollte. (Das habe ich nun davon.)

Er: Ich wusste es. Jetzt bist du wieder enttäuscht. Dabei hattest du mich ausdrücklich gebeten, dir diesmal nichts zu schenken, ich hatte extra noch mal nachgefragt, zur Sicherheit!

Sie: Stimmt. (Ich fass es nicht!)

Er: Ich kapier das nicht! Die Jahre zuvor habe ich mir immer so viel Mühe gegeben, da war es auch nicht recht.

Sie: Entschuldige mal: ein Valentinstags-Schlumpf?! Ein Schokoladenbrunnen?! Ein herzförmiges Plüschkissen mit Armen?!

Er: Valentinstag ist eben romantisch.

Sie: Aber aus dem Alter für Schlümpfe bin ich schon lange raus. Was ich allerdings noch immer habe, ist eine Milchallergie. Ich dachte, du wüsstest das. Und das Herz - war von Ikea.

Zur SZ-Startseite