bedeckt München 14°
vgwortpixel

Ein Blick ins Fotoalbum von ...:Henriette Confurius

Zum Gespräch in einem Café in Berlin kommt die Schauspielerin in Sportklamotten. Dann zeigt sie Bilder aus ihrem Leben - seit sie acht Jahre alt ist, steht sie vor der Kamera.

Sie steht vor der Kamera, seit sie acht ist. Der neue Film von Henriette Confurius, "Die verlorene Tochter", ein Sechsteiler über ein verschwundenes Mädchen, startet am Montag im ZDF. Zum Gespräch in einem Café in ihrer Heimatstadt Berlin kommt sie in Sporttight und Sweater. Die 28-Jährige nutzt die Drehpause zum Eisbaden, Klettern und für Akrobatik. Es hilft ihr, sagt sie, ihren Körper zu verstehen.

© SZ vom 25.01.2020
Zur SZ-Startseite