bedeckt München 12°

Hilfe nach einem Todesfall:Wenn Teenies trauern

Was tun, wenn ein Freund um seine Mutter trauert? Gerade Jugendliche wissen oft nicht mit Trauer umzugehen. Eine Expertin bietet Hilfestellung.

Sterben Vater, Mutter, Bruder oder Schwester, ist das gerade für junge Menschen eine besonders schwierige Situation. Sie benötigen in dieser Zeit viel Unterstützung, auch aus ihrem Freundeskreis. Doch gerade Jugendliche wissen oft nicht, wie sie mit trauernden Freunden umgehen sollen.

"Vor lauter Hilflosigkeit brechen sie den Kontakt dann oft komplett ab", sagte Beate Alefeld-Gerges vom Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche. Ihrem Freund zuliebe sollten sie ihre Angst aber überwinden. "Es ist besser, die eigene Hilflosigkeit offen zuzugeben, als sich abzuwenden", sagte die Expertin.

Sie rät, den Trauernden offen anzusprechen, zum Beispiel mit Sätzen wie: "Ich kann mit diesem Thema zwar nicht so gut umgehen, wenn Du darüber sprechen oder mal etwas unternehmen möchtest, bin ich aber jederzeit für Dich da."

Denn bricht der Freundeskreis weg, ist das für den Trauernden dramatisch: Seine Angehörigen sind häufig mit der eigenen Trauer beschäftigt, so dass sie ihn nicht auffangen können. "In dieser Situation haben die Jugendlichen oft keinen Ansprechpartner", erklärte Alefeld-Gerges. Freunde sind daher sehr wichtig - auch, um für Ablenkung zu sorgen: "Viele Jugendlichen sind froh, mit anderen zusammenzutreffen und mit ihnen mal etwas unternehmen zu können."

Das gibt ihnen die Möglichkeit, gelegentlich von den trauernden Angehörigen wegzukommen. Beratungsstellen wie das Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche in Bremen gibt es laut Alefeld-Gerges auch in vielen anderen Städten. Sie arbeiten oft nicht nur regional, sondern sind über Telefon und E-Mail auch bundesweit erreichbar. Anfragen von Eltern oder Freunden sind dort ebenso willkommen.

Informationen: Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche (Tel.: 0421/34 36 68, Internet: www.trauernde-kinder.de)

© dpa/viw
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema