bedeckt München 13°

Designer-Strommasten:Schöner Kabelsalat

Futuristisch gestaltete Strommasten könnten schon bald die felsige Landschaft Islands verschönern. Bei einem internationalen Architekturwettbewerb stellten die Designer beeindruckende Entwürfe vor.

7 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 7

Futuristisch gestaltete Strommasten könnten schon bald die felsige Landschaft Islands verschönern. Bei einem internationalen Architekturwettbewerb stellten die Designer beeindruckende Entwürfe vor.

Stählerne Riesen: Die menschenähnlichen Strommasten "Giants" der US-Architekten Thomas Shine und Jin Choi sollen Hochspannungsleitungen ein neues Gesicht verleihen.

SZW

Quelle: Tony Leung

2 / 7

Ab durch die Mitte: In seiner Kreation führt Tony Leung die Kabel durch bunte Ringe.

-

Quelle: SZ

3 / 7

Viele Menschen möchten nicht in der Nähe von Strommasten wohnen. Einige finden die Stahlriesen einfach hässlich, andere fürchten die Gefahr von elektromagnetischen Feldern.

SZW

Quelle: SZ

4 / 7

Ein düsterer Entwurf wie dieser dürfte die Vorbehalte nicht gerade reduzieren.

SZW

Quelle: ANBArch

5 / 7

Hier winden sich die Kabel wie eine Doppelhelix der DNS durch die felsige Landschaft Islands.

SZW

Quelle: SZ

6 / 7

Überaus freundlich: Dieser Entwurf lässt das Stromnetz wie Bäume in einer sonnigen Winterlandschaft in klirrender Kälte wirken.

SZW

Quelle: Dietmar Koering/Arphenotype

7 / 7

Seine aus glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigten Masten sieht der Kölner Architekt Dietmar Koering eher als Kunstobjekt. Bleibt die Frage, ob utopistische Mastentwürfe wie diese nur dann grandios wirken, wenn sie in Mondlandschaften wie in Island aufgestellt werden.

© SZ vom 11.6.11/vs

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite