bedeckt München
vgwortpixel

Ahnenforschung:Dichter geht's nicht

Lass dich umarmen, Ururururgroßvater!

(Foto: Illustration: Roman Muradov)

Der Vater unseres Autors versucht seit Jahren im Stillen zu belegen, dass er von Goethe abstammt. Über die liebenswerten Auswüchse einer leidenschaftlichen Ahnenforschung

Das Schwierigste an diesem Artikel ist: Mein Vater glaubt an die ganze Sache, ich eher nicht so. Wie skeptisch ich bin, sieht man vielleicht an meiner Reaktion auf den Satz einer Kollegin. Als sie sagte: "Echt? Dann wärst du ja der Enkel von Goethe!", antwortete ich, eher reflexhaft: "Ich doch nicht - mein Vater." Nicht, weil ich nicht der Enkel von Goethe wäre (ich wäre korrekterweise der Ururururenkel). Sondern weil ich immer denke, mich geht das gar nichts an, das ist der geheime Spleen meines Vaters. Ich habe mir das nach diesem Gespräch mit der Kollegin überhaupt erst mal aus seinen Unterlagen zusammenskizziert: Elisa Carolina ist die Mutter von Emma ist die Mutter von Marie ist die Mutter meiner Oma ist die Mutter meines Vaters. Dann wären das also fünf Generationen zwischen Goethe und mir.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Coronavirus in der Schweiz
"Was soll schon passieren?"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Rechtsextremismus
Sie sind wieder da, sie waren nie weg
Teaser image
Digitale Privatsphäre
Wie wir uns verraten
Teaser image
Wissenschaft
Kann man schlechte Gewohnheiten loswerden?
Zur SZ-Startseite