Unit 8200 Blondine in Rot

Dov Alfon: Unit 8200. Thriller. Aus dem Englischen von Gottfried Röckelein. Rowohlt Polaris, Reinbek 2019. 478 Seiten, 16 Euro.

(Foto: )

Von Fritz Göttler

Ich mag keine Blondinen, sagt Oberst Zaav Abadi, und das ist vor allem professionell gemeint. Er ist beim israelischen Geheimdienst und zufällig (?) am Flugplatz Charles de Gaulle in Paris, wo eben ein israelischer Passagier verschwand. Ermordet wurde. Eine Blondine in roter Hoteluniform hat dabei den Lockvogel gespielt. Es ist Montag, der 16. April, 10:40 Uhr.

Es ist aber der falsche Mann, und das hat böse Konsequenzen für das chinesische Killerteam in Paris. In Tel Aviv entwickeln sich derweil Intrigen in der militärischen Abwehr, im Mittelpunkt Einheit 8200, die Abadi übernehmen soll, den erst mal Leutnant Oriana Talmor vertritt. Eine professionelle Romanze, voll auf Distanz. Es geht um Spielbanken und Milliarden, der Premierminister ist verwickelt und der Milliardär Onkel Saul. Ein rasanter Post-Bond-Thriller, der alle Mittel moderner Kommunikation durchspielt, totale Monitorisierung, neueste Mobiltelefone, Drohnen, Bitcoin. Am Dienstag, 17. April, 14:40 Uhr ist alles vorbei. Ab und zu blitzt die alte Superhelden-Zeit auf - ein Tarzan-Poster im Hotel Molitor. Dessen Luxusschwimmbad hat 1929 Johnny Weissmuller eingeweiht.