Taschenbücher:Urlaubslektüre

Zwei Taschenbücher für Jugendliche, eins besonders fantasiereich, das andere die Auseinandersetzung mit dem Erwachsenwerden.

Von Hilde Elisabeth Menzel

Mit ihrem Debüt-Roman "Rabensommer" ist die junge österreichische Autorin Elisabeth Steinkellner mit einem Schlag bekannt geworden. Sie ist noch ganz nah dran am Lebensgefühl ihrer Heldinnen und Helden und erzählt authentisch und in einer poetischen Sprache voller überraschender Bilder von den Gefühlen der achtzehnjährigen Juli, die gerade ihr Abi gemacht hat und voller Schmerz erlebt, wie die Vierergruppe ihrer besten Freunde auseinanderfällt und auch ihre Liebesgeschichte endet. Ein heftiger plötzlicher Abschied von der Kindheit, der sie in die Welt der Erwachsenen hineinkatapultiert. (ab 13 Jahre)

Elisabeth Steinkellner: Rabensommer. Beltz & Gelberg (Gulliver) 2017. 208 Seiten, 7,95 Euro.

Wer für die Ferien noch einen spannenden Schmöker sucht, wird sich freuen, dass "Die rote Königin", Band eins der Fantasy-Trilogie "Die Farben des Blutes", jetzt in einer Taschenbuchausgabe erscheint. Er entführt in eine Welt, in der die Farbe des Blutes bestimmt, wie das Leben verläuft. Die Heldin Mare gehört zu der niederen Klasse der "Roten". Sie müssen den sogenannten Silbernen dienen, die über magische Kräfte verfügen. Zu ihnen gehören das Königshaus und der Adel.

Im Land herrscht Krieg und wer von den "Roten" keine Lehrstelle hat, wird zum Militär einberufen. So ist es den drei Brüdern von Mare ergangen, die gegen die Lakelander kämpfen mussten und verschollen sind. Mares Schwester Gisa ist sehr geschickt mit Nadel und Faden und ernährt die Familie mit ihren Arbeiten, weil der Vater krank aus dem Krieg zurückgekommen ist. Mare dagegen ist wild und ungestüm, und sie zieht es vor, ihre Familie mit kleinen Taschendiebstählen zu unterstützen. Mares bester Freund Kilorn hatte als Fischerlehrling das Glück, nicht in den Krieg zu müssen. Doch als sein Meister tödlich verunglückt, scheint die Einberufung unvermeidlich zu sein. Um ihn zu retten, beschließt Mare, mit ihm zu fliehen.

Damit gerät sie in eine Kette von unglaublichen Abenteuern, die sie nur überlebt, weil Cal, der Sohn des Königs aus seiner ersten Ehe, sich in sie verliebt hat. Die Macht am Hofe aber hat die grausame zweite Frau des Königs, Mutter von Cals Halbbruder Maven. Als sich herausstellt, dass Mare, eine "Rote", über magische Kräfte verfügt, wird sie von der Königin als "Silberne" ausgegeben und mit Maven verlobt. Doch es ist Cal, der Mares Gefühle durcheinanderbringt. Ihr Freund Kilorn hat sich inzwischen der "Scharlachroten Garde" angeschlossen, die einen Aufstand gegen die "Silbernen" plant. Wird Mare ihnen helfen?

Der amerikanischen Autorin ist mit dieser Mischung aus Liebesgeschichte, Hofintrigen, Zauberei und Kampf Arm gegen Reich bestes Lesefutter gelungen, das literarisch in der Flut der Fantasyromane auffällt, auch ein Verdienst der Übersetzerin Birgit Schmitz. Und der mutigen, rebellischen Heldin Mare, die man einfach mögen muss. Fortsetzung folgt. (ab 14 Jahre).

Victoria Aveyard: Die rote Königin. Band 1. Aus dem Englischen von Birgit Schmitz. Carlsen Taschenbuch, Hamburg 2017. 512 Seiten, 14,99 Euro.

© SZ vom 04.08.2017
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB