bedeckt München
vgwortpixel

"Sussudio" reloaded:Phil Collins ist wieder da

Phil Collins

Phil Collins vor zwei Jahren in Stuttgart. Schon damals konnte er sich neue Musikprojekte vorstellen.

(Foto: picture alliance / dpa)
  • Phil Collins plant ein neues Solo-Album und eine Tournee.
  • Der Singer-Songwriter, Schlagzeuger und Produzent hatte sich 2011 in den Ruhestand verabschiedet.

Es sind wieder die Söhne: Als sich Phil Collins 2011 aus dem Musikgeschäft verabschiedete, da begründete er den Rückzug mit seinen Verpflichtungen als Vater. Er wolle für seine zwei Kinder - damals sechs und zehn Jahre alt - jeden Tag da sein können, ließ er seinerzeit mitteilen.

Doch nun sind die Sprößlinge vier Jahre älter geworden, und damit hat sich offenbar auch Collins' Verständnis von seiner Rolle als Erzeuger verändert: "Sie wollen sehen, was ihr Vater macht", so der inzwischen 64-Jährige zum Magazin Rolling Stone. "Sie trugen Windeln, als ich das letzte Mal unterwegs war. Ich möchte sie mitnehmen, damit sie es genießen können." Deswegen plane er ein neues Soloalbum und eine Tournee.

Ihn treibt aber auch der innere Drang zurück ins Rampenlicht. Denn der Ruhestand war für ihn eine schwierige Zeit. Nach seinem Umzug in das Weinbauerndorf Féchy im Schweizer Kanton Waadt verfiel er zeitweilig dem Alkohol. "Ich trank aus Frust sogar so viel, dass ich beinahe daran gestorben wäre." Erst als ein Arzt ihm ins Gewissen redete, habe er einen Schreck bekommen. "Seit drei Jahren bin ich jetzt trocken", berichtet er. "Jetzt geht es mir fantastisch."

Seine Musik ist nach wie vor populär: Schon vor einigen Tagen sagte er der Zeit: "Wenn mich mein Publikum zurück will, dann werde ich mich nicht wehren". Dem Rolling Stone gegenüber wurde er nun noch deutlicher: "Das Pferd ist aus dem Stall, und ich sitze in den Startlöchern."

Bei so viel Enthusiasmus lässt er sich auch von altersbedingten Gebrechen nicht stoppen. Bei einer Reunion-Tour mit Genesis im Jahr 2007 zog er sich einen Nervenschaden an der Hand zu. Auch nach mehreren Operationen funktionieren die beiden Finger nicht, die beim Schlagzeugspielen für die Balance sorgen. Aber er habe seine Ansprüche herabgesetzt, und die wenigsten Menschen würden die Einschränkungen bemerken.

Immer noch sehr präsent

Dabei war Phil Collins gar nie so richtig weg. Der Brite hat in seiner bislang 42-jährigen Karriere als Musiker weltweit 250 Millionen Tonträger verkauft. In den "Billboard Hot 100 All-Time Top Artists" belegt er Platz 22 - kurz hinter Marvin Gaye und Aretha Franklin, aber vor Billy Joel und Donna Summer. Seine berühmtesten Hits "In the Air Tonight", "Sussudio", "You can't hurry love" und "Another Day in Paradise" werden überall noch rauf und runter gespielt - da fiel es vielen Menschen gar nicht auf, dass Collins nicht mehr persönlich auf der Bühne stand.

Hinzu kommt, dass es inzwischen Neuauflagen von Collins' alten Solo-Alben gibt. "Wenn die Leute das alte Zeug wiederentdecken und begeistert sind, wäre es doch blöd, keine neue Musik zu machen", sagte er dem Guardian. Sein letztes Solo-Album "Testify" ist ja auch schon 13 Jahre alt.