Slow-Reading-Bewegung Lernt langsam lesen!

Die klassische Bibliothekssituation - nur im Retro-Hipster-Ambiente und mit Kaffee: Ein Blick in den Slow Reading Club im neuseeländischen Wellington.

(Foto: Frida Sakaj/slowreadingco.)

Büchermenschen fahren jetzt zur Buchmesse. Dort wird eher wenig gelesen. Ein Tipp für danach: "Slow reading".

Von Johan Schloemann

Das ist natürlich ganz prima, dass jetzt all die Buchmenschen zur Buchmesse fahren, weil es wieder Zehntausende dicke neue Bücher anzuschauen gibt. Aber es stellt sich verschärft die Frage: Wer soll das alles lesen?

Die Frage ist zwar schon uralt. Und seit Erfindung des Buchdrucks wurde sie immer neu mit wachsendem Unmut gestellt. Doch heute spüren Menschen, die gerne lesen oder läsen, neben der Konkurrenz zwischen den unzähligen Titeln zusätzlich noch die unglaubliche Macht der digitalen Ablenkung, von Jahr zu ...