Phrasenmäher: Der Mix Eine Frage der Mischung

Der Sonne-Wolken-Mix der Meteorologen klingt nach einem definierten Produkt - er soll eine vernünftige Zutatensteuerung suggerieren. Deshalb ist auch der "Energiemix" der Bundesregierung kein Aufputschgetränk von Red Bull.

Von J. Schloemann

Der Wind geht schnell am Septemberhimmel, und jetzt haben wir ihn wieder: den "Mix aus Sonne und Wolken". Diese Formel, vor einigen Jahren aufgekommen, hat in den Wettervorhersagen endgültig die Wendung "heiter bis wolkig" abgelöst.

Ein paar Wolken, ein bisschen Sonne - ein Sonne-Wolken-Mix eben. Diese Formel hat in den Wettervorhersagen endgültig die Wendung "heiter bis wolkig" abgelöst.

(Foto: dpa)

Die Sache ist dieselbe, aber der Mix klingt nach einer vorbereiteten Fertigmischung, nach einem klarer definierten Meteorologenprodukt, während "heiter bis wolkig" viel zu sehr die Willkür der Himmelsmächte zugesteht - da könnte man ja gleich sagen: "Mal so, mal so." Selbiges gilt für die Angabe "50Prozent Regenwahrscheinlichkeit". Das heißt: Kann regnen. Kann aber auch nicht.

Genauso funktioniert auch der gerade nach dem Atom-Kompromiss der Bundesregierung wieder heftig bemühte "Energiemix". Damit ist nicht etwa ein Aufputschgetränk wie Red Bull gemeint, sondern die Behauptung, dass in irgendeiner durchdachten Weise die Stromquellen zwischen fossilen Brennstoffen, Kernenergie und erneuerbaren Energien verteilt würden, wobei letztere wiederum selbst vom richtigen Mix aus Sonne und Wolken abhängig sind.

Der Energiemix scheint aus der Sprache der Stromlobby in die Politik eingedrungen zu sein, jedenfalls sprechen die Konzerne selbst gerne von ihrem hervorragenden Mix. Der Mix (englisch für: Mischung) dient der Vorspiegelung der Handhabbarkeit und vernünftigen Zutatensteuerung. "Wir wollen, dass Deutschland auf einem Energiemix aufgebaut ist", sagte auch Guido Westerwelle am Montag. Dass man auf so einer unsicheren Mischung sogar ein ganzes Land aufbauen kann, das ist wahrhaft wundersam, ein Zaubertrank aus Brückentechnologien. Mix, das ist die Kurzform von: Miraculix.