US-Sängerin und Schauspielerin:Olivia Newton-John ist tot

Lesezeit: 2 min

US-Sängerin und Schauspielerin: Olivia Newton-John im Jahr 2016

Olivia Newton-John im Jahr 2016

(Foto: Evan Agostini/dpa)

Berühmt wurde die Sängerin unter anderem durch ihren Auftritt im Musical "Grease". Sie wurde 73 Jahre alt.

Die mit der Musicalverfilmung "Grease" in den 70ern weltberühmt gewordene Sängerin und Schauspielerin Olivia Newton-John ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Das berichteten zahlreiche US-Medien unter Berufung auf den Ehemann und dessen Post auf den Social-Media-Kanälen der britisch-australischen Songwriterin und Brustkrebs-Aktivistin.

Die Sängerin habe ihre Brustkrebs-Geschichte geteilt und sei dadurch zu einem Symbol der Hoffnung und des Triumphs im Kampf gegen die Krankheit geworden, schreibt ihre Familie in ihrem Statement auf Facebook.

1992 war Newton-John an Krebs erkrankt und musste sich eine Brust amputieren lassen. 2013 kehrte der Krebs zurück und streute später auch in der Schulter und im Rücken. "Ich bin überzeugt davon, dass ich den Kampf gewinnen werde. Das ist mein Ziel", sagte sie im Jahr 2018. In der jetzigen Mitteilung geht die Familie nicht auf eine genaue Todesursache ein.

1978 spielte die in Großbritannien geborene Newton-John im High-School-Musical "Grease" die blond gelockte Sandy und wurde an der Seite von John Travolta zum Weltstar. Später stand sie für das Fantasy-Musical "Xanadu" auf Rollschuhen vor der Kamera und landete mit dem Album "Physical" einen Nummer-eins-Hit in ihrer Wahlheimat, den USA.

Tochter eines deutschen Physik-Nobelpreisträgers

Schon Jahre bevor sie in "Grease" mit Pferdeschwanz, Pettycoat und Travolta im Duett Songs wie "You're The One That I Want" sang, war Newton-John musikalisch unterwegs. Die im englischen Cambridge geborene Enkelin des deutschen Physik-Nobelpreisträgers Max Born und Tochter eines nach Australien ausgewanderten College-Präsidenten gründete als Schülerin eine Mädchenband. Ein Talentwettbewerb brachte die 15-Jährige nach Großbritannien zurück. 1966 nahm sie dort ihre erste Platte auf.

Mit Schmusesongs machte sie sich vor allem in den USA einen Namen. "Let Me Be There" von 1974 war ihr erster US-Hit. Songs wie "On The Banks Of Ohio", "If You Love Me Let Me Know", "I Honestly Love You" und "Have You Never Been Mellow" trugen später zu ihrer Berühmtheit bei.

Die Tochter aus der Ehe mit dem Tänzer Matt Lattanzi war gerade sechs Jahre alt, als Newton-John 1992 an Brustkrebs erkrankte. Sie sagte Tourneen ab und zog von ihrer Wahlheimat Kalifornien zeitweise nach Australien um. Die Ehe ging 1995 in die Brüche. 2008 heiratete sie John Easterling. Sie setzte sich unter anderem für die medizinische Verwendung von Cannabis ein.

Die 73-Jährige sei friedlich und umgeben von Freunden und Familie auf ihrer Ranch im Süden Kaliforniens gestorben, heißt es.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB