bedeckt München 20°

Nachruf:Maj Sjöwall ist tot

Swedish crime author Maj Sjowall

Die Erfinderin des Kommissars Martin Beck, Maj Sjöwall, wurde 1935 in Stockholm geboren. Sie starb am 29. April 2020.

(Foto: TT/Reuters)

Die moderne Welt mit Kriminalromanen zum Besseren zu bekehren, das schien das Projekt zu sein, das die schwedische Autorin mit ihrer Serie "Roman eines Verbrechens" um den Kommissar Beck verfolgte. Sie wurde 85 Jahre alt.

Von Thomas Steinfeld

Zehn Bücher schrieb die schwedische Schriftstellerin Maj Sjöwall zusammen mit ihrem Lebensgefährten Per Wahlhöö in den Jahren zwischen 1965 und 1975. Sie trugen den gemeinsamen Titel "Roman eines Verbrechens" und sollten für den modernen, demokratischen Staat leisten, was Honoré de Balzac mit der "menschlichen Komödie" für den untergehenden Feudalstaat in Frankreich geschaffen hatte. Die Bücher der beiden bekennenden Marxisten, angefangen mit "Die Tote im Götakanal" bis zu "Die Terroristen" wurden nicht nur zu einem Welterfolg - allein in Deutschland verkauften sich bislang etwa 3,5 Millionen Exemplare -, sondern begründeten auch ein eigenes Genres innerhalb des Kriminalromans. Sie erfanden den müden, magenkranken Kommissar, der sich durch eine Welt schleppt, deren Schlechtigkeit hauptsächlich auf das Geld zurückgeht (plus auf ein wenig Macht plus auf ein wenig Sex), was nebenbei dazu führte, dass es die Bücher von Sjöwall/Wahlöö nicht nur in Westdeutschland, sondern auch in der DDR gab. Und sie erfanden das Milieu, das heißt: die Prägung des Menschen durch seine Umwelt, als Sphäre der Schuld.

Ihren Nachfolgern, Henning Mankell, Liza Marklund, Stieg Larsson und vielen anderen, hatten sie ein höheres Maß an Realismus und eine reichere Sprache voraus, oft auch einen subtileren Umgang mit den Charakteren. In Gestalt des Fernsehkommissars Beck, dessen Abenteuer auf Motive der Serie "Roman eines Verbrechens" zurückgehen, blieb das Projekt, die moderne Welt mittels Kriminalromanen zum Besseren zu bekehren, einem vor allem deutschen Publikum bis ins Jahr 2016 erhalten. Per Wahlöö war schon im Jahr 1975 gestorben. Seine Gefährtin hatte danach noch einige Bücher publiziert, mit geringerem Erfolg, und arbeitete als Übersetzerin. Sie lebte aber vor allem zurückgezogen. Am Mittwoch dieser Woche starb Maj Sjöwall im Alter von fast 85 Jahren in Landskrona an der schwedischen Westküste.

© SZ vom 02.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite