Nachruf:Heiliger Hexenmeister

Lesezeit: 5 min

Nachruf: Frommer Prediger, böses Bühnentier: Little Richard war der Architekt des Rock’n’Roll. Er wurde 87 Jahre alt.

Frommer Prediger, böses Bühnentier: Little Richard war der Architekt des Rock’n’Roll. Er wurde 87 Jahre alt.

(Foto: AFP)

Ein "Wooooh" der Trauer: Am Samstag ist Little Richard gestorben. Der Rock 'n' Roll hat den Mann verloren, der ihm das Glitzern und das Kreischen beigebracht hat. Es machte allen klar, dass Pop der reine Schund ist und deshalb himmelhochjauchzendes Entzücken.

Von Willi Winkler

Der Rock 'n' Roll starb schon vor sechzig Jahren seinen frühen Tod. Ob es auf einem Schiff war oder in einem Flugzeug, weiß keiner mehr, aber es war der Hohepriester des Kreischgesangs, der aus heiterstem Himmel und vor Zeugen dem Teufelszeug absagte, das er so lange selber verbreitet hatte. Und er warf all seine Halsketten, seine Armreife, seine goldenen Ringe, warf all seine irdischen Besitztümer ins tiefe, tiefe Meer. Nie wieder, so schwor er, wolle er sich mit diesem gotteslästerlichen Zeug abgeben, nie wieder in dem Ruhm baden, der ihm diesen Glitzertand eingebracht, nie wieder wollte er Little Richard sein, monstre sacré der allerheiligsten Musik, die je auf Gottes Erdboden erklungen, nur noch Pfarrer Penniman.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Zur SZ-Startseite