bedeckt München 18°
vgwortpixel

Nabokov & Emma Bovary:Lesen mit Insekt

Vladimir Nabokovs Literatur-Vorlesungen wollen nicht Interpretation sein. Lieber fragen sie: Was für ein Insekt war Kafkas Gregor Samsa? Warum verliebte Emma Bovary sich auf einer Landwirtschaftsmesse?

Fast zwanzig Jahre, von 1941 bis 1959, lehrte der Schriftsteller Vladimir Nabokov an amerikanischen Colleges und Universitäten. Selten entstand dabei Wissenschaft. Die meisten seiner Veranstaltungen waren Vorlesungen zur Einführung. Die Studenten standen am Anfang ihrer intellektuellen Sozialisation, eine Diskussion war nicht vorgesehen, und die Aufgabe war unendlich schwierig: nicht nur zu vermitteln, was Literatur (und was Fiktion) ist, sondern zugleich den Unterschied zu erklären zwischen den Büchern, auf die es ankommt, und denen, die man auch ungelesen lassen kann. (Gesammelte Werke Band 18: Vorlesungen über westeuropäische Literatur. Neu übersetzt von Ludger Tolksdorf und Dieter E. Zimmer. Rowohlt Verlag 2014, 784 Seiten, 38 Euro).

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Altersvorsorge
Wer riestern sollte - und wer nicht
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot