Siegen Museum entdeckt wohl Rembrandt-Original

Die Museumsleiterin ist sich sicher: Diese Radierung stammt von Rembrandt.

(Foto: dpa)
  • Im Siegerlandmuseum ist eine Original-Radierung des niederländischen Künstlers Rembrandt gefunden worden.
  • Das Bild wurde der Museumsleiterin zufolge zufällig entdeckt.

Ein kleines nordrhein-westfälisches Museum hat in seinem Archiv einen kunsthistorischen Schatz gefunden. In Siegen wurde eine Arbeit des niederländischen Künstlers Rembrandt van Rijn entdeckt.

Ursula Blanchebarbe, Leiterin des Siegerlandmuseums, ist von der Echtheit der Radierung überzeugt, die das Porträt eines Mannes zeigt. Zusammen mit einer größeren Sammlung von Papierarbeiten sei das Blatt 1991 in das Archiv des Museums gelangt, erläutert die Kunsthistorikerin.

"Das war ein Zufallsfund"

Das wertvolle Bild wurde bei der Vorbereitung für die Sonderschau "Anthonis van Dyck - Grafische Arbeiten" im kommenden Frühjahr entdeckt. "Das war ein Zufallsfund", sagt die Museumsleiterin. Bei der Durchsicht von Kupferstichen und Radierungen im Museumsbestand seien ihr und einem Kollegen ein Werk mit dem Kartei-Vermerk "Anonym (kein Stecher bekannt)" aufgefallen. "Rein optisch, von der Technik und stilistisch, passte es nicht zu van Dyck", erklärte Blanchebarbe.

Jetzt ist sich Blanchebarbe sicher, Rembrandt als Künstler identifiziert zu haben. Bei Recherchen in einer Bibliothek habe sie Kopien der Radierung entdeckt, sagt die Museumsleiterin. Das Werk zeige demnach Willemsz van Coppenol, den Leiter der sogenannten französischen Schule, der zwischen 1598 und 1667 in Amsterdam lebte.

Den Rembrandt können Besucher jetzt in der Ausstellung des Siegerlandmuseums sehen.