Mode Architektenanzug

(Foto: Mey & Edlich)

Von Gerhard Matzig

"Der Blick schweift über Hausdächer hinweg in die Ferne. Die Diskussion über die Statik steckt in den letzten Zügen, während sich der Bauplan wacker im Wind hält." Unter dem grandiosen Titel "Heute wieder über den Dächern der Stadt" offeriert der, genau, vorausschauende Herbst-2018-Katalog des Herrenausstatters Mey & Edlich auf Seite 4 etwas ganz Wunderbares: den "Architekten-Anzug". Genauer gesagt: ein Architekten-Anzugsakko (schiefergrau) für 169 Euro, eine Architekten-Anzugweste (schiefergrau) für 99 Euro sowie eine Architekten-Anzughose für 89 Euro. Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass die Hose nur in Schiefergrau erhältlich ist. Laut Katalog ist dieser Anzug "elastisch und superbequem" und "in acht von zehn Fällen richtig". Also auch dann, wenn man als Planer mal wieder über den Dächern der Stadt mit dem Bauplan im Wind kämpft und der Blick in die Ferne schweift. Eine Szenerie übrigens, die so manche architektonische Fehlplanung erklären könnte. Hier muss man den Katalogpoeten aber trotzdem mal was sagen: Erstens lieben nicht alle Architekten die Farbe Schiefergrau. Möglicherweise hegen zwar acht von zehn Architekten eine geheime Vorliebe für das Architektenklischee Nummer 1, also für die Farbe Schwarz (die sich nur ganz wenige Bauherren aufschwatzen lassen), aber dieses Geheimnis bleibt normalerweise auch ein Geheimnis. Zweitens haben sich die Architekten in der Baugeschichte zwar immer schon gelegentlich textil inszeniert (Le Corbusier: Badehose; Axel Schultes: aufgestellter Hemdkragen), aber doch nicht mit so beeindruckend wenig Raffinesse wie in diesem Katalog. Und über den Dächern der Stadt hat man einen schwarz gewandeten Architekten auch schon länger nicht mehr mit dem Bauplan im Wind kämpfen sehen. Eigentlich fast schade, denn der Architekten-Anzugstoff "trägt sich leicht und hat einen erstaunlich festen Griff". Wäre also schön, wenn man sich bald mal wieder sieht, hoch über den Dächern der Stadt.