Michel Houellebecq im Interview:"Das war vielleicht das Dümmste, was ich je getan habe"

Michel Houellebecq im Interview: Michel Houellebecq mit seiner Ehefrau Qianyum Lysis Li.

Michel Houellebecq mit seiner Ehefrau Qianyum Lysis Li.

(Foto: Manfred Siebinger/imago images)

Der französische Skandalautor Michel Houellebecq wirkt in einem Porno mit. Zusammen mit seiner Frau. Er bestreitet, das gewollt zu haben - und spricht über seine erfolglose Klage.

Interview von Andreas Tobler

Es ist ein bizarrer Fall: Im Januar wurde ein Filmtrailer veröffentlicht, der nahelegt, dass der französische Starautor Michel Houellebecq in einem Porno mitgewirkt habe. Typisch, hieß es: Houellebecq, der Provokateur, der sich vor Jahren mit einer "alten kranken Schildkröte" verglich, habe es mal wieder nur auf den Schockeffekt abgesehen. Oder man ging von einem weiteren jener medialen Verwirrspiele aus, für die der 67-Jährige berühmt ist, seit er in einem Film von 2014 seine eigene - fiktive - Entführung inszenierte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEntschädigung
:Was der Mensch wert ist

Die Autorin Alice Sebold hat einen Mann zu Unrecht der Vergewaltigung bezichtigt, er saß 16 Jahre im Knast. Jetzt erhält er eine Millionenentschädigung.

Lesen Sie mehr zum Thema