Martin Walser gibt Vorlass nach Marbach:Seine Geschichte aus der Hand geben

Lesezeit: 3 min

Martin Walser gibt Vorlass nach Marbach: Insgesamt gingen von Martin Walser nun 75000 Manuskriptseiten, 8000 Bücher aus seiner Privatbibliothek und 75 Tagebücher nach Marbach.

Insgesamt gingen von Martin Walser nun 75000 Manuskriptseiten, 8000 Bücher aus seiner Privatbibliothek und 75 Tagebücher nach Marbach.

(Foto: Regina Schmeken)

Martin Walser hat seinen großen Vorlass nun vollständig dem Deutschen Literaturarchiv Marbach anvertraut. Was erhofft er sich davon?

Von Lothar Müller

Am 17. September 2013 ließ der Schriftsteller Martin Walser beim Aussteigen aus dem Zug von Innsbruck nach Friedrichshafen sein Tagebuch liegen. Die Öffentlichkeit erfuhr rasch davon, denn in der Hoffnung, ein Finder werde sich melden, berichtete Walser der Nachrichtenagentur DPA von seinem Verlust. Der Rowohlt Verlag stellte sogar 3000 Euro Finderlohn in Aussicht. Da nie eine gegenteilige dpa-Nachricht erschien, ist davon auszugehen, dass das in rotes Leinen gebundene Notizbuch, das keinen Namen und keine Adresse enthielt, also nicht dabei war, als Martin Walser am Wochenende bei einem Festakt seinen Vorlass dem Deutschen Literaturarchiv in Marbach übergab. Der inzwischen 95 Jahre alte Schriftsteller war als Ehrengast im Rollstuhl bei der Veranstaltung anwesend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
»Schon ein neugeborenes Mädchen hat eine stärkere Immunantwort als ein Junge«
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB