bedeckt München 16°

Familie:Der Tod meines Vaters

Madame Nielsen

Die dänische Autorin Madame Nielsen.

(Foto: Sofie Amalie Klougart)

Während mein Vater in Odense im Sterben lag, blieb ich in Berlin. Wie kann ich das, wenn nicht rechtfertigen, so doch wenigstens erklären?

Gastbeitrag von Madame Nielsen

Am 6. Mai 1963 wurde ich namenlos in der Geburtsanstalt Aarhus in Dänemark geboren und nach 69 Tagen auf den Namen Claus Beck-Nielsen getauft. Ein kurzes Leben später, am 11. September 2001, habe ich Claus Beck-Nielsen für tot erklärt. Übrig auf der Welt blieb nur ein namenloser Körper. Seitdem ist meine Biografie - anfangs nur in Dänemark, jetzt allmählich weltweit - zu einem Mythos geworden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
AUSTRIA - HEALTH - VIRUS Frau mit Schutzmaske geht am einem geschlossenen Würstelstand bei Naschmarkt in Wien am 10. Apr
Österreich
Wien, ein Trauerspiel
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Landwirtschaft
Tausche Bürostuhl gegen Mini-Acker
Mittelalter
Die Kriegerinnen
Zur SZ-Startseite