Lisa Taddeo: "Animal":Und die Romantik winselte um Erbarmen

Lisa Taddeo

Die 1980 geborene, US-amerikanische Journalistin und Schriftstellerin Lisa Taddeo.

(Foto: Diane von Schoen/Piper Verlag)

Gar nicht so lange her, dass wir "Sex and the City" guckten und dachten, promisk leben oder wenigstens reden sei besonders emanzipiert. Lisa Taddeo zeigt in ihrem mit Spannung erwarteten ersten Roman: Ganz so einfach ist das alles nicht mehr.

Von Tanja Rest

Gar nicht so lang her, dass sich an Dienstagabenden auf bundesdeutschen Fernsehsofas Frauengrüppchen zusammenrotteten, eine schöne Flasche Prosecco plus kalorienarmes Reisgebäck auf dem Beistelltisch und die große Sisterhood im Herzen, während der Mann in der Küche hockte und augenrollend, aber mit sich zufrieden ein Bierchen zischte. Das war die "Sex and the City"-Zeit, sie galt als frauenbefreiend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fotografin Gundula Schulze Eldowy
SZ-Magazin
»Ich habe mein Leben als Chance genutzt, um von der Dunkelheit ins Licht zu gehen«
Spanien
Hier nennen sie die Deutschen Quadratschädel
Sad teenage girl with hand on chin using mobile phone while sitting by laptop at cafe model released Symbolfoto PNAF0092
Ghosting
"Was habe ich nur falsch gemacht?"
Coronavirus in Bayern: Transport eines Intensivpatienten
Corona-Krise in Bayern
Wie das Kleeblatt-Konzept Leben retten soll
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB