Kurzkritiken zu den Kinostarts der Woche – Beziehungsweisen

Beziehungsweisen

Calle Overwegs Film spielt in einem Studio, in dem die Kameras nicht versteckt werden. In einem angedeuteten Theater-Dekor spielen Schauspieler Alltagsszenen und Sitzungen bei Paartherapeuten nach. Die Entkleidung von jeder Illusion bedient hier jedoch leider nur den Voyeurismus einer Doku-Soap. Was offen und improvisiert wirkt, ist doch nichts als gescriptete Fernsehrealität, in der die Figuren auf die ewigen pathologischen Fälle des Geschlechterwesens reduziert werden.

Philipp Stadelmaier

Bild: Arsenal Berlin 11. Oktober 2012, 11:202012-10-11 11:20:45 © SZ vom 11.10.2012/ihe