Kerner: "Wie schlau ist Deutschland?" Bachelor für Boxenluder

Kerner glänzt in seiner Rolle als Oberlehrer im ZDF - und bringt uns bei: Brechen Sie Ihr Studium ab und werden Sie Bergmann! Eine kleine Nachtkritik.

Von Ruth Schneeberger

Wenn es mal wieder besonders langweilig wird, kann man sich ja mal überlegen, wie man das Außerirdischen erklären würde, was man da gerade sieht. Also, nur so zum Spaß:

Bisschen was fürs Auge: The Lady is a Boxenluder - RTL-Moderatorin Nazan Eckes kam im Rennwagen ins Studio - für die Rennwagenfahrer, denen sie vorstand.

(Foto: Screenshot: ZDF)

Ein Raum, ausgekleidet mit orangen Leuchtfeldern, die eine Mischung aus Freundlichkeit, Wärme, Retro-Style und Familienshows der siebziger Jahre ausstrahlen sollen, wird von ein paar hundert Menschen bevölkert, die sich brav in streng aufgeteilte Sitzfelder haben einreihen lassen.

Diese Menschen - die meisten tragen Brillen und graue Haare - werden aufgeteilt nach den Tätigkeiten, denen sie nachgehen, wenn sie nicht gerade im Publikum einer meinungsbildenden TV-Show sitzen.

Ein Viertel von ihnen sind "Rennfahrer" - das sind Menschen, die in schnellen Autos fahren, meistens aber im Kreis. Sie werden dafür in der Regel gut bezahlt, weil es genügend andere Menschen gibt, die ihnen gerne dabei zuschauen, weil ihnen selbst das auch gefallen würde, sie aber das Zuschauen dem Verunglücken vorziehen. Ein weiteres Viertel besteht aus "Bergleuten" - das sind Menschen, die schlechter bezahlt werden, weil ihnen niemand bei ihrer Arbeit zuschauen will. Ein weiteres Viertel besteht aus ehrenamtlichen Helfern - das sind Menschen, die gar keiner bezahlt, weil ihre Arbeit zu wichtig ist, als dass man sie mit Geld aufwiegen könnte. Das letzte Viertel besteht aus Menschen, die ihre vielversprechende Berufsausbildung abgebrochen haben und "Studienabbrecher" heißen. Niemand weiß genau, ob und wofür sie bezahlt werden. Aber danach fragt auch keiner.

Einfach mal lachen

Diese vier "Berufs"-Gruppen werden vertreten durch vier sogenannte Prominente in der Manege. Prominente sind Personen, die besonders gut bezahlt werden, weil ihnen besonders viele Menschen dabei zugucken, was immer sie auch tun. Diesmal sollen sie mit ihrem Wissen über die Welt glänzen. Das ist eine Disziplin, in der die meisten von ihnen ungeübt sind, deshalb ist die Stimmung im Publikum so angestrengt heiter.

In der Mitte thront der Moderator. Das ist ein Mensch, der bei den ersten beiden deutschen Fernsehsendern unbedingt blond sein sollte, und der genauso gut bezahlt wird wie ein Prominenter, weil er gerne mit ihnen spricht. In diesem Fall fühlt sich der Moderator sehr wohl in seiner Haut, weil er die Sendung schon zum siebten Mal leitet - und weil ihm eine Rolle zugedacht wurde, die ihm gefällt, nämlich die des Oberlehrers. Das ist eine weitere Berufsgruppe von Menschen, die immer alles besser wissen als andere, aber gerne bereit sind, es den dümmeren Menschen zu erklären.

Damit der Moderator trotzdem symphatisch wirkt, haben sich die Macher dieser Show einen Kniff ausgedacht, da der Typus "Oberlehrer" insgeheim vom Publikum verachtet wird. Deshalb tut der Moderator so, als habe er sich sein Wissen gerade erst irgendwo angelesen und werde es direkt nach der Sendung schnell wieder vergessen. Das findet das Publikum lustig.

Lesen Sie weiter auf Seite 2, wie sich die Prominenten schlagen.

Quizshow-Antworten

"Weniger Hirn als in einer Dose Chappi"