Im Kino: Amanda SeyfriedBlondkäppchen

Kann jemand mit solchem Engelshaar böse sein? Amanda Seyfried spielt konsequent die Rolle der Gutbravschönen. Und überlässt auch in ihrem neuen Kinofilm "Red Riding Hood" ihren Traumlocken die Hauptrolle.

Kann jemand mit solchem Engelshaar böse sein? Natürlich nicht. Daher spielt Amanda Seyfried konsequent die Rolle der Gutbravschönen. Und lässt, wie immer, auch in ihrem neuen Film Red Riding Hood ihre Traumlocken die Hauptrolle übernehmen.

Natürlich wären da auch noch ihre smaragdgrünen Augen und ihr Zuckerpuppen-Lächeln. Doch irgendwie will das alles nicht so überzeugen wie diese champagnerblonde Rapunzelmähne, die Amanda Seyfried Film für Film herunterlässt. In Red Riding Hood, einer Hollywood-Version des Grimm'schen Rotkäppchen-Märchens, versteckt sie ihr hübsches Köpfchen zwar kurzzeitig unter einer großen Kappe - aber nur, der Postproduktion sei Dank, damit ihre wirklich sehr lichtdurchfluteten Seidenlocken vor dem wirklich sehr blutroten Mantel umso deutlicher hervorstechen.

Text und Bildauswahl: Daniela Otto/sueddeutsche.de/kar/bgr

Bild: Warner Brothers 20. April 2011, 11:012011-04-20 11:01:07 © sueddeutsche.de/dato/kar