Mittlerweile wurde die Zahl der Kopien des Films schon dreimal aufgestockt, der Film spricht sich rum. Vincent will meer ist die Geschichte eines jungen Mannes mit Tourette-Syndrom, einer Krankheit, bei der die Betroffenen unfreiwillig zucken, Geräusche machen oder fluchen. Vincent selbst erklärt es so: "Ich habe einen Clown im Kopf, der mir ständig zwischen die Synapsen scheißt". Vincent will die Asche seiner toten Mutter ans Meer fahren will. Er klaut dafür das Auto seiner Therapeutin, gemeinsam mit der magersüchtigen Marie (Karoline Herfurth) und dem zwangsneurotischen Alexander (Johannes Allmayer) macht er sich auf den Weg. Vincent zuckt, Vincent zappelt, Vincent flucht, Vincent verliebt sich. Eine Tragikkomödie, ein Roadmovie, nicht der erste Film dieser Art, aber ein schöner.

4. Juni 2010, 13:352010-06-04 13:35:33 © sueddeutsche.de/kar