Die Filmstarts der WocheWelche Filme sich lohnen und welche nicht

"Hard Powder" besticht durch makabren Witz. Und der Kostümfilm "Ein königlicher Tausch" ist zwar stimmungsvoll, aber handlungsarm.

Von den SZ-Kinokritikern

Asche ist reines Weiß

Chinas Sprung in die Moderne, von 2001 bis heute. Die Geschichte von Qiao, der kleinen Provinzgangsterbraut, die ihren Geliebten Bin mit einem Schuss vor dem Tode bewahrt, für ihn fünf Jahre ins Gefängnis geht, wo er sie kein einziges Mal besucht. Als sie wieder rauskommt, wartet er auch nicht am Tor. Ein neues China, die Häuser und Staudämme sind höher geworden, die Beziehungen lockerer und undurchsichtiger, und ganz lakonisch zeigt uns Jia Zhang-ke, wie die großen Gefühle und Ideale - Treue, Zuverlässigkeit, Liebe - zerbröckeln. Von Fritz Göttler

Bild: Copyright 2018 Xstream Pictures (Beijing) - MK Productions - ARTE France Cinéma 28. Februar 2019, 05:072019-02-28 05:07:27 © SZ.de/heka