Filmstarts der WocheWelche Filme sich lohnen und welche nicht

"Kursk" überzeugt als dokumentarischer U-Boot-Thriller. "Rebellinnen" kommt dagegen als Mischung aus Tarantino und Sozialslapstik daher - mit zotigem Humor.

Von den SZ-Kinokritikern

Unsere große kleine Farm

Zwei Großstädter - er Tierfilmer, sie Foodbloggerin - gründen eine Öko-Farm, weil ihr Hund ständig bellt und sie deshalb aus ihrer Wohnung fliegen. Das klingt nach Firstworld-Problem und Wolkenkuckucksheim-Idee - und genauso, mit viel Witz und Selbstironie, erzählt John Chester in seiner Doku davon. Der Boden der Farm ist erst wie tot, Kojoten, Schnecken und Wühlmäuse werden zu Todfeinden - die Farm erscheint als Sisyphus-Projekt. Geduld und Hartnäckigkeit aber lassen den Traum von der Öko-Farm aber schließlich doch wahr werden. Eine uramerikanische Geschichte ist das, von Pionieren, der Sehnsucht nach Ursprünglichkeit. Von Martina Knoben

Bild: Copyright FarmLore Films 12. Juli 2019, 10:122019-07-12 10:12:00 © SZ vom 11.07.2019/jdi