Dresden Schauspieler Rolf Hoppe gestorben

Rolf Hoppe im Jahr 2015 in seinem Haus in Dresden

(Foto: dpa)
  • Der gebürtige Thüringer galt als einer der bedeutsamsten Schauspieler der DDR.
  • Er spielte mehr als 400 Film- und Bühnenrollen, darunter auch den König im Weihnachtsklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".
  • Bis zuletzt kümmerte er sich um sein eigenes Theater, das Hoftheater Dresden.

Der Schauspieler Rolf Hoppe ist tot. Er sei am Mittwoch "nach einem erfüllten Leben im Kreise seiner Familie (...) friedlich entschlafen", teilte die Familie über das Hoftheater Dresden mit.

Hoppe galt als einer der bekanntesten und bedeutsamsten Schauspieler der DDR. Auch nach der Wende setzte er seine Karriere fort. Seinen Durchbruch hatte der DDR-Star mit dem 1982 oscarprämierten Spielfilm "Mephisto" von Istvan Szabo. Hoppe, der lange als "Bösewicht vom Dienst" galt, stellte dort Hermann Göring dar. Auch im ARD-Tatort und den Krimis der Reihe Polizeiruf 110 war er mehrmals zu sehen.

Zudem trat er in verschiedenen Märchenfilmen auf. So spielte Hoppe den König im Klassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", der heute noch im Weihnachtsfernsehprogramm läuft. 2017 war Hoppe erster Preisträger beim neuen Märchenfilmfestival "fabulix" in Annaberg-Buchholz (Sachsen), wo er für sein Lebenswerk geehrt wurde.

Spaß an kleinen Rollen

"Am meisten hänge ich an den kleinen Rollen", sagte Hoppe vor rund drei Jahren in einem Interview kurz vor seinem 85. Geburtstag. "Das Wichtigste ist ein gutes Zuhause." Hoppe rauchte Pfeife - die habe ihm der Doktor in den 1940er Jahren verordnet, statt Zigaretten.

Auch in den letzten Jahren gönnte sich Hoppe keinen Ruhestand: "Ich arbeite gern, es ist ja auch ein schöner Beruf", sagte er. Nur mit seiner Kraft musste er sparsamer umgehen. Eines seiner Projekte: sein eigenes Theater. Bereits 1995 habe der Schauspieler am Rande von Dresden einen Bauernhof gekauft und mit Freunden das Hoftheater Dresden gegründet, heißt es auf der Website des Theaters. Schon seit einigen Jahren war er aber auch dort nur noch Zuschauer.

Seit 1963 füllte Hoppe mehr als 400 Film- und Bühnenrollen aus und gab im Theater fast allen klassischen und komischen Figuren der Weltliteratur Gestalt. Der Versuchung, der DDR beim Dreh im Ausland den Rücken zu kehren, erlag er nie. Und er blieb auch im neuen Film-Deutschland begehrt, spielte in "Bronsteins Kinder", "Schtonk!" und "Mario und der Zauberer".