Depeche Mode:Noch eine schwarze Feier des Lebens

Lesezeit: 3 min

Depeche Mode: Die zwei letzten Desperados: Dave Gahan und Martin Gore von Depeche Mode in Berlin.

Die zwei letzten Desperados: Dave Gahan und Martin Gore von Depeche Mode in Berlin.

(Foto: ANNEGRET HILSE/REUTERS)

Depeche Mode kündigen das Album "Memento Mori" und eine Tournee an. Eine Hommage an den verstorbenen Andy Fletcher? Auf einem Podium in Berlin geben sie Antwort darauf.

Von Joachim Hentschel

Ja, es wird die Band Depeche Mode weiter geben. Sie wird bald ein neues Album veröffentlichen und eine große Tournee spielen. Nein, auch nach dem schrecklich tragischen, überraschenden Tod von Gründungsmitglied Andy Fletcher im vergangenen Mai denken die zwei Verbliebenen nicht daran, das Projekt einzustellen. All das war augenblicklich klar, als Ende September die große, geheimnisvoll anmutende Pressekonferenz angekündigt wurde, die an diesem Dienstagmittag in Berlin stattfand. Und, ganz ehrlich: Viel mehr wurde beim Event selbst auch nicht bekanntgegeben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Zur SZ-Startseite